Sunday again.

[Gesehen] Chicago Med (ich mags immer noch nicht sonderlich, aber jetzt bin ich schon mittendrin)

[Gelesen] Das Mensch ist ein großer Fasan auf der Welt – Herta Müller

[Gehört] nur bisschen Radio beim Autofahren

[Getan] nach Bremen zu meiner besten Freundin gefahren & im Zug ihren Teppich mitgenommen; mit Maske niesen, ist eklig, aber bei all den doofen „wir müssen unsere Maske nicht tragen“-Leuten hatte ich dann doch kein Problem damit während der Fahrt 😉

[Gegessen] Veggie Delight von Subway; vegane TK-Schnitzel mit Ofenkartoffeln; rote Beete; Brote mit veganer Wurst; vegetarischer Rollo

[Getrunken] viel koffeinfreien Schwarztee mit Hafermilch; mein YANG-Pulver

[Gedacht] sooooo gut, dass ich bei Einzug in die Zwischenmiete viele Bilder gemacht habe, denn natürlich wollte man mir was anlasten, was schon so war. Tzja, Pech, ich habe Bilder und das Wohnungsübergabeprotokoll, wo es auch drin steht.

[Gefreut] die Bäume verfärben sich!

[Geärgert] Unpünktlichkeit & wie immer die lärmenden, rücksichtslosen Nachbarn, aber das ist jetzt Geschichte, yay!

[Gewünscht] Schlaaaaaaaf.

[Gekauft] Essen & Bremen erkundet

[Beauty] Aufgebraucht im September 2021!

Umzug! In diesem Spirit habe ich versucht, alle möglichen, fast leeren Produkte diesen Monat noch irgendwie aufzubrauchen und kann berichten, dass es mir bei 10 Fullsize-Produkten, einer Probe und vier Packungen Räucherstäbchen gelungen ist, yay! Besonders bei Räucherstäbchen habe ich die Tendenz, immer noch 1-2 aufzuheben, da ich den Duft so mag..aber genug mit der Horterei, die leeren Verpackungen sind im Müll und meine Meinung zu allen Sachen jetzt hier online!

Ultra Mildes Sensitiv Shampoo von Nivea Ja, es ist sanft zur Kopfhaut und ich kann eigentlich nicht meckern. Nur leider fettet mein Ansatz hier sehr schnell nach und ohne Spülung sind meine langen Haare grauenvoll. Somit würde ich es primär für Leute empfehlen, die Probleme mit anderen Shampoos haben und auf der Suche nach einer reizarmen Alternative sind. Persönlich werde ich es aktuell zumindest nicht nachkaufen.

Aloe Creme Pflegedusche von Nivea Ich mag den Geruch sehr gerne, da er dezent und sauber ist. Die Pflegewirkung finde ich ebenfalls super. Solides Shampoo, in fester Form fände ich es allerdings noch besser!

Repair & Detox Maske von John Frieda Absolut grandioses Produkt. Riecht enorm lecker, ist einfach in der Anwendung und meine Haare sind danach einfach nur Bombe. Sehr weich, super geschmeidig, glänzend und gesund aussehend. Gerne wieder!

Belebendes Ritual Deo von Dove Ich LIEBE den Duft aus Matcha-Grüntee- und Kirschblüte und bin ebenso von der Wirkung überzeugt. Leider scheint die Sorte aus dem Sortiment genommen zu sein, ich würde sofort zuschlagen, wenn ich sie bei DM etc entdecken würde!

Cell Therapy Hydrogel Maske von Schaebens Also ich habe mehrere Masken von Schaebens ausprobiert und auch diese zweiteilige Maske rutscht mir immer runter. Sie sind so schwer und mit Flüssigkeit getränkt, dass man sich am besten damit hinlegt. Die Wirkung finde ich hier in Ordnung, meine Haut fühlte sich danach erfrischt und geglätteter an! Unbedingt nachkaufen muss ich sie aber nicht.

Feuchtigkeitsmaske von Schaebens Hier erging es mir ähnlich, die Maske ist ok von der Wirkung her, brennt mir allerdings zuerst etwas auf der Haut. Brauche ich auch nicht unbedingt nochmal.

Entspannung Pur Badekristalle von Kneipp Oh, was ist das Badewasser wunderschön blau geworden, wie am Meer! Den Melisse-Duft empfand ich ebenfalls als sehr angenehm und ja, das Bad würde ich bei Erschöpfung und Stress (aber auch anderen Bedürfnissen) definitiv wieder kaufen!

Sensodyne Zahnpasta Ich finde sie weiterhin ganz gut, es dürfte ein bisschen frischer zugehen und sie hilft nur bedingt bei meiner Schmerzempfindlichkeit.

Nightly Reset Mundspülung von Listerine Yes, die ist mal lecker und brennt nicht, wie ich es von Listerine gewohnt bin. Gerne mehr davon bzw ich habe noch ein paar Flaschen gebunkert.

Eisen + Vitamin C Tabletten von Mivolis Sie schmecken gar grausig, aber ich vertrage sie besser als die richtigen Eisentabletten und somit wird es davon in Zukunft noch einige Packungen geben.

Lift+Botology Anti-Aging Tagescreme von Diadermine Ich nutze die Fullsize zuhause und hatte noch diese Probe für unterwegs. Sie ist in Ordnung, haut mich aber auch nicht um – insgesamt wünsche ich mir aber auch tagsüber eine reichhaltigere Pflege.

Und dann habe ich noch diese vier Packungen Räucherstäbchen, die alle verdammt lecker waren. Chandan ist mein Alltime-Favorit und ich kann es gar nicht abwarten, hier in Indien wieder zuzuschlagen, aber auch Palo Santo, Frankincense und Tree of Life sind sehr warme, beruhigende Düfte. Sie zaubern schnell ein absolutes Wohlfühlklima in meinem Zimmer und besonders beim Arbeiten habe ich gerne ein Stäbchen brennen.

Was sagt ihr zu Räucherstäbchen – gefühlt scheiden sich da echt die Geister und entweder liebt oder verabscheut man sie 😉

[Beauty] Soft Princess Feuchtigkeitscreme von Nivea!

|ANZEIGE| Dank trnd hatte ich die Möglichkeit, die Soft Princess Feuchtigkeitscreme von Nivea auszuprobieren. Dabei handelt es sich um die bewährte und von vielen schon jahrelang geliebte Nivea Soft Feuchtigkeitscreme, aber eben in einem hübschen Prinzessinnen-Tiegel!

Geeignet ist die Creme (100ml für 2,29€) für jeden, egal ob Groß oder Klein, normale oder trockene Haut. Sie ist natürlich dermatologisch auf ihre Hautverträglichkeit getestet und sehr sanft zur Haut. Nach dem Auftragen soll die Haut erfrischter, entspannter und weicher aussehen. Für den feuchtigkeitsspendenden Kick sind in ihr u.a. Jojoba -Öl sowie Vitamin E vorhanden. Laut Hersteller sind die genauen Inhaltsstoffe:

Aqua, Glycerin, Paraffinum Liquidum, Myristyl Alcohol, Butylene Glycol, Alcohol Denat., Myristyl Myristate, Palmitic Acid, Glyceryl Stearate, Stearic Acid, Cera Microcristallina, Hydrogenated Coco-Glycerides, Simmondsia Chinensis Oil, Tocopheryl Acetate, Lanolin Alcohol (Eucerit®), Myristic Acid, Arachidic Acid, Oleic Acid, Polyglyceryl-2 Caprate, Dimethicone, Carbomer, Sodium Hydroxide, Phenoxyethanol, Linalool, Citronellol, Alpha-Isomethyl Ionone, Benzyl Alcohol, Limonene, Benzyl Salicylate, Parfum.

Die Konsistenz der Creme ist angenehm leicht-fluffig und sie zieht sehr schnell in meine Haut ein. Es bleibt kein unschöner Fettglanz zurück und auch Makeup/Puder macht sie anschließend problemlos mit. Beim Auftragen hat man diesen wohlbekannten Nivea Soft-Geruch in der Nase – früher fand ich ihn grandios, heute mag ich meine Hautpflege lieber ohne irgendwelche Duftstoffe.

Meine Haut fühlt sich nach dem Auftrag entspannt an, ist nicht gereizt oder gerötet, sondern absolut zufrieden. Nach einigem Ausprobieren kann ich aber sagen, dass sie mir nicht reichhaltig genug an Pflege im Bereich Anti-Aging ist, womit sie für mich keine go-to-Creme wird. Für eine Allrounder-Creme, wenn ich z.b. in den Urlaub fahre und etwas für Gesicht und Körper haben mag, ist sie allerdings super geeignet! Denn ja, ich nutze sie auch gerne an meinem restlichen Körper. Sie hat einen kühlenden Effekt, welche ich besonders schätze, wenn meine Haut längere Zeit der Sonne ausgesetzt wurd.

Wer die Nivea Softcreme mag, dem wird auch diese neue Verpackung zusagen und wer vielleicht sein Kind dazu kriegen mag, sich häufiger einzucremen, hat mit dieser süßen Prinzessin möglicherweise bessere Chancen. Es ist eine solide Creme für eigentlich jeden, welche täglich benutzt werden kann. Für etwas intensivere Pflege – wie ich sie eben haben mag, um Falten noch möglichst lange vorzubeugen – ist sie aber nicht konzipiert. Somit sage ich gerne mal ab und zu, zum Beispiel während eines kurzen Urlaubs, aber auf Dauer wird sie nicht meine Tagescreme werden.

Kennt oder benutzt ihr die Nivea Soft? Ist es eine Creme für eure Hautbedürfnisse oder mögt ihr z.b., dass sie so vielseitig einsetzbar ist? Oder seid ihr eher wie ich und sucht Cremes, die spezifische Bedürfnisse bedienen?

[Sehenswert] When they see us, Norsemen, Arrival & Howl’s Moving Castle

Aktuell versuche ich recht erfolglos in die Serie Chicago Med reinzukommen, denn ich habe mal wieder Lust auf eine Krankenhausserie. Doch so wirklich kriegt sie mich bisher (Folge 4) einfach nicht und somit frage ich mal, ob da wer von euch eine Empfehlung hat? Und biete im Gegenzug zwei Serien und zwei Filme an, die ich in letzter Zeit gesehen habe!

WHEN THEY SEE US (Netflix)

Die vierteilige Dramaserie beruht auf einer wahren Begebenheit, die sich 1989 in New York ereignete und berechtigterweise enorm große Wellen schlug. Eine Joggerin wird nachts im Central Park brutalst vergewaltigt, überlebt, aber kann sich nicht wirklich erinnern. Zeitgleich werden an anderer Stelle im Park Jugendliche aus Harlem aufgegriffen, welche sich nun perfekt als Täter eignen. Was die Polizei daraufhin mit den fünf Jungen, die am besten „passen“, macht, lässt einen einfach nur sprachlos zurück. Am Ende haben sie gebrochene, verzweifelte „Kinder“, von denen sich einer sogar schuldig bekennt, da er den Versprechungen der Polizei glaubt und andere, die sich gegenseitig des Verbrechens beschuldigen.

Die Serie macht enorm wütend, sprachlos und man zweifelt wirklich an der Menschheit. Besonders traurig ist, dass die Thematik noch immer hochaktuell ist, Rassismus und Hass nicht nur in den USA an der Tagesordnung stehen und man leider auch das Vertrauen in die Justiz verliert. Ich will nicht spoilern, wie es für die „Harlem Five“ endet, aber empfehle euch diese Serie wirklich sehr! Nichts für gute Laune, aber absolut sehenswert, da es einen noch lange beschäftigen wird!

NORSEMEN (Netflix)

Ok, das ist ein harter Cut zur ersten Serie, aber Norsemen ist seichte Unterhaltung in Perfektion. Wenn man einfach nur den Kopf ausschalten und ein bisschen lachen mag, ist das euer Ding! Wir wollten eigentlich die Serie „Vikings“ schauen, waren aber zu gelangweilt nach den ersten paar Folgen und fanden dann zufällig diese norwegische Parodie. Wir befinden uns im Jahre 790 in Norheim, einem Wikingerdorf irgendwo in Norwegen, wo man zum ersten Mal mit dem Schiff gen Westen zur Plünderung aufbricht. Das damalige Leben dort wird dargestellt, aber in Kombination mit aktuellen Thematiken, was manchmal verdammt lustig ist. Die Serie ist überzeichnet, teilweise sehr brutal und auch absurd – es erinnerte mich sehr an Monty Python.

Keine Serie, die irgendwie nachhallt, aber eben gut kurzweilig unterhält. Da eine Staffel auch nur sechs Folgen hat, ist man sehr schnell durch. Wir haben danach noch eine Wikingerdoku geschaut und ich fand faszinierend, dass eben doch einige Details bei Norsemen historisch korrekt waren, was mir gefällt, da man sie „nebenbei“ gelernt hat. Ebenfalls mochte ich sehr, dass die 1. und 2. Staffel zeitlich hintereinander spielen, die 3. Staffel einem dann aber die Vorgeschichte gibt und mit dem Anfang der 1. Staffel endet – fand ich sehr gut gemacht!

ARRIVAL (2006)

Dieser Film hatte eigentlich alle Voraussetzungen, um mir zu gefallen: spannende Sci-Fi-Story gepaart mit Linguistik, Amy Adams, die ich für außerordentlich talentiert halte und dann war es noch die Empfehlung eines Freundes. Aber irgendwie war dann doch der Wurm drin. Geliehen habe ich ihn bei Amazon, da er leider nicht auf Netflix steht und 4€ sind jetzt nicht die Welt, aber hier würde ich sie nicht noch einmal investieren.

Rund um den Globus landen zwölf mysteriöse Raumschiffe auf der Erde und die unterschiedlichen Länder versuchen, Kontakt aufzunehmen. Statt zusammenzuarbeiten, beginnt jede Nation recht schnell für sich zu „kämpfen“, was die Situation natürlich erschwert. Wir bekommen Einblick in die amerikanischen Bemühungen, welche ein Team aus Physiker und Linguistin zur Kontaktaufnahme mit der unbekannten Spezies zwingen. Sie beginnen, die neue „Sprache“ zu entschlüsseln und via Kommunikation herauszufinden, was die Besucher auf der Erde wollen. Grandios fand ich die entworfene außerirdische Sprache!

Der Film spielt zeitlich auf mehreren Ebenen und man fragt sich seeeehr lange, warum. Die Lösung kommt dann kurz vorm Ende und der Gedanke ist spannend, aber wird dann leider überhaupt nicht mehr ausgeführt und Abspann. Was ich sehr schade finde, denn die Grundidee des Films (und der Kurzgeschichte, auf der er basiert) fand ich super. Nur die Erzählweise eher langweilig, da man ewig wartet, dann wieder unnötig viel Romantik und teilweise auch Nebengeschichten hat, die einfach nur Zeit „vergeuden“ (wer den Film gesehen hat, z.b. die Meuterei der Soldaten). Also irgendwie hätte man hier entweder einen Kurzfilm draus machen sollen oder den Film einfach nochmal zwanzig Minuten länger am Ende, aber so war das für mich einfach nichts Ganzes.

HOWL’S MOVING CASTLE (Netflix)

Mein erster Studio Gibli-Film (jaaaaaa, ich weiß, wie spät ich dran bin!) wurde Howl’s Moving Castle und von der Animation her finde ich ihn großartig! Hier wurde mit viel Liebe zum Detail gearbeitet, man spürt die enorme Kreativität der Beteiligten und musikalisch fand ich ihn ebenfalls super! Aber die Story selbst war etwas schleppend und so gar nicht, was ich erwartet habe nachdem ich die Kurzbeschreibung auf Netflix gelesen hatte.

In einem nicht näher bestimmten Fantasieland wird die jugendliche Sophie von einer Hexe ziemlich zufällig (und willkürlich erscheinend) mit einem Fluch belegt und verwandelt sich in eine alte Frau. Nach dem ersten Schock beschliesst sie, ihr Leben trotzdem so gut es geht, weiterzuleben und findet durch Zufall bei dem Zauberer Howl, seinem Assistenten und einem Feuerdämon Zuflucht. Teilweise werden Dinge bei der Story vergessen oder einfach nicht thematisiert, wodurch ich oftmals nicht wirklich wusste, was hier wie und warum geschieht. Auch ist die Liebesgeschichte einfach etwas flach; und vorgeschädigt durch Arrival fand ich die Zeitreisenthematik auch hier irgendwie doof. Aber gut, Notiz an mich selbst: erstmal keine Filme mehr, wo man die Zukunft sehen und dadurch die Gegenwart verändern kann. Spaß hatte ich beim Ansehen aber trotzdem, versteht mich nicht falsch!

Vier sehr unterschiedliche Serien bzw Filme, die ich euch vorstellen wollte. Und auch wenn ich persönlich Arrival nicht sonderlich gut fand, hat er soooo viele positive Bewertungen im Internet, dass ich ihn ansprechen wollte. Denn vielleicht ist er ja genau was für euch und/oder ihr habt ihn schon gesehen und wollt mir sagen, wie ihr ihn gefunden habt? Das würde mich auf jeden Fall sehr interessieren! Und wie gesagt, wenn wer eine gute Krankenhausserie hat, gerne her damit!

Sunday again.

[Gesehen] The Arrival; ein paar Folgen Chicago Med, aber hm..

[Gelesen] Das Mensch ist ein großer Fasan auf der Welt – Herta Müller

[Gehört] verschiedene Blinks, u.a. zu Flucht von Andreas Kossert

[Getan] viel geschlafen bzw mich geruht; damit angefangen, Sachen auszusortieren bzw einzupacken für den Umzug nächste Woche; Zeit mit meiner Familie verbracht

[Gegessen] Veggie Delight von Subway; grandiose Nürnberger Elisen-Lebkuchen von tegut; Pommes mit scharfem Ketchup; Apfeljoghurt

[Getrunken] ich habe koffeinfreien schwarzen Tee von Meßmer gefunden und bin hin und weg!

[Gedacht] So, Darmstadt, das war es jetzt erst mal wieder mit uns beiden!

[Gefreut] noch einmal richtig schönes Wetter

[Geärgert] wie immer die lärmenden, rücksichtslosen Nachbarn, aber das ist in wenigen Tagen vorbei!

[Gewünscht] dass mein Körper die Eisentabletten besser vertragen würde

[Gekauft] nur Lebensmittel, wie immer 😉

[Beauty] Feste Dusche Vanille-Tonkabohne von BIOTURM!

In meiner gewonnenen Trendraider Soulbox kam die Feste Dusche Vanille-Tonkabohne Nr. 138 von BIOTURM Naturkosmetik (um 9,95€) zu mir und ach, was habe ich mich gefreut. Mir war die Marke bis dato unbekannt, aber der warm-weiche Duft hat mich sofort gekriegt. Das Feststück ist eine super Alternative zu flüssigen, nicht klimaneutralen, Duschgelen und kommt in einer plastikfreien, recyclebaren Schachtel aus Graskarton daher.

Die vegane, seifenfreie Dusche reinigt die Haut mild, pflegt sie aber gleichzeitig dank der darin enthaltenen Bio-Sheabutter und Bio-Mandelmilch. Die genauen Bestandteile sind laut Hersteller:

waschaktive Substanz auf pflanzl. Basis, Zitronensäure, waschaktive Substanz auf pflanzl. Basis, Sheabutter*, Mandelmilch*, Wasser, höherer Fettalkohol, Tonkabohnen-Extrakt, Cupuacubutter, natürlicher Vanille-Extrakt, Carnaubawachs, Paradieskörner-Extrakt, Sonnenblumenöl, waschaktive Aminosäure, Natriumcitrat, Kochsalz, Eisenoxide, Aminosäureester, Aluminiumhydroxid, Mischung nat. äth. Öle, Inhaltsstoffe der nat. äth. Öle

Die Anwendung ist spielend einfach: man muss das Duschstück einfach mit ausreichend Wasser zum Schäumen bringen, den cremigen Schaum verteilen und anschließend gründlich abspülen. Wichtig ist, dass die Seife danach trocknen kann – somit bewahrt sie am besten in einer Schale oder auf einem Stein etc. auf.

Farblich ist sie ein absoluter Hingucker und macht mir sofort gute Laune. Sie ist von ihrer Konsistenz her wunderbar buttrig, schäumt sehr gut und ist einfach angenehm in der Anwendung. Der zarte Duft bleibt noch einige Zeit auf der Haut und im Bad, was ich sehr mag. Meine Haut fühlt sich danach nicht ausgetrocknet an und ich kann sogar ab und zu auf das Eincremen verzichten. BIOTURM hat noch einige andere Feste Duschen & Haarpflegen im Angebot und die mit Zitronengras macht mich spontan doch sehr neugierig! Die Verpackung mit ihren vielen Informationen will ich euch noch kurz genauer zeigen, denn ich mag sowas immer sehr!

Da ich die Marke vorher nicht kannte, hier noch ein paar Worte, denn vielleicht geht es euch auch so: gegründet wurde das Familienunternehmen schon 2001 im Westerwald und es ist ein Spezialist für wirksame, besonders hochwertige und zertifizierte Naturkosmetik mit einer großen Auswahl, besonders bei Produkten für Hautprobleme. Ihnen ist wichtig, dass die Rohstoffe natürlich sind und aus biologischem Anbau.

Ein richtig tolles Produkt, welches ich aktuell sehr gerne benutze, da hier einfach alles stimmt! Wenn ihr eine feste Dusche sucht, vielleicht sind die von BIOTURM ja auch etwas für euch!

[Beauty] Fruity Cassis Kiss Cremedusche von treaclemoon!

Laaaaaaange ist es her, dass ich einen Blogpost über nur ein Duschprodukt geschrieben habe, aber die Fruity Cassis Kiss Cremedusche von treaclemoon (375ml für 2,95€) hat mich einfach umgehauen. Sie kam als Geschenk zu mir und auch wenn ich mittlerweile versuche, nur noch feste Produkte zu verwenden, sie hat mein Herz im Sturm erobert. Und da sie meiner Meinung nach perfekt in die Übergangszeit passt, wo wir alle noch nicht im süßlichen Pumpkin Spice-Duft gefangen sind, stelle ich sie euch einfach noch kurz vor! Vielleicht will der ein oder andere ja mal probeschnuppern oder sucht eine Kleinigkeit zum Mitbringen!

Beerenrote Lippen, die Hände voll mit wildroten Früchten und ein zartgehauchter Kuss…

unser kleines, feines Sommerglück.

Mit dieser kleinen Beschreibung wird die vegane Duschcreme mit Johannisbeer-Extrakt beschrieben und ach, ich würde sie am liebsten sofort essen! Wie alle anderen Sorten von treaclemoon ist auch diese ohne Alkohol, Aluminiumsalze, Parabene und Paraffine/Mineralöle. Die genauen Inhaltsstoffe laut Hersteller sind:

Aqua , Sodium Laureth Sulfate, Cocamidopropyl Betaine, Sodium Chloride, Glycerin, Parfum, Coco-Glucoside, Sodium Benzoate, Citric Acid, Glycol Distearate, Potassium Sorbate, Hydroxypropyl Guar Hydroxypropyltrimonium Chloride, Cocamide MEA, Laureth-10, Linalool, Ribes Nigrum ( Black Curant ) Fruit, Extract, Benzyl Salicylate, Limonene, CI 16255, Phenoxyethanol, CI 28440, Lactic Acid, Sodium Sulfate

Die Duschcreme kommt gewohnt feinschäumend daher und das in einer CO2-neutralen Verpackung (gut für’s Gewissen). Der Duft ist eine ganz wunderbare Mischung aus fruchtig-herb und erinnert mich sehr an die roten Johannisbeeren, die ich bei meinen Großeltern im Garten gepflückt habe. Nach Brombeere ist Johannisbeere mit mein Lieblingsduft, den man aber irgendwie sehr selten im Duftrepertoire der Drogerie findet. Somit finde ich, dass das wirklich eine tolle Ergänzung auf dem aktuellen Duschgel-Markt ist und ja, einfach etwas besonderes!

Da man bei treaclemoon nie weiß, wie lange die Produkte im Sortiment sein werden, würde ich euch definitiv empfehlen, einmal daran zu riechen, wenn das etwas für euch sein könnte! Ich bin auf jeden Fall sehr geneigt, mir hier – trotz meiner eigentlichen Regel – noch ein Backup zu kaufen, denn ja, auch wenn Sommer drauf steht, für mich ist das der perfekte Herbst-gute-Laune-Duft!

Sunday again.

[Gesehen] When they see us (sooooo gut!)

[Gelesen] Das Leben kleben – Marina Lewycka

[Gehört] ich habe bei Blinkist ein bisschen reingehört, aber muss das nächste Woche mal richtig machen und ein paar Zusammenfassungen von spannenden Büchern hören

[Getan] gelernt, dass ich einen starken Eisenmangel habe; meine Familie besucht; nicht sooo viel gearbeitet, aber viel geschlafen, da ich sehr erschöpft war

[Gegessen] Brokkoli-Burger; Ofenkartoffel; äthiopische vegane Platte; Tofu & Gemüse in Orangensoße mit Reis; Lebkuchen; Gemüse-Reis-Eintopf mit einer Aubergine aus Mamas Garten

[Getrunken] Orangen-Mango-Smoothie; viel koffeinfreien Tee

[Gedacht] in zwei Wochen habe ich diese laute Wohnung hinter mir!

[Gefreut] über schöne Gespräche & quality time, ohne ständig auf die Uhr zu schauen

[Geärgert] wie ein Freund von mir behandelt wird und dass ich nichts dagegen tun kann

[Gewünscht] hm, dass die Nachbarn über mir einfach zwei Wochen in den Urlaub fahren und erst wiederkommen, wenn ich am Umziehen bin 😉

[Gekauft] ein letzter Großeinkauf an Lebensmitteln

[Lesenswert] ABC-Lesechallenge 2021 – das dritte Update!

Und da sind wir schon beim 3. Update meiner ABC-Lesechallenge, welche ich jetzt schon einige Jahre versuche, aber es noch nie geschafft habe, mich einmal komplett durch das ABC zu lesen. Wie schon die Jahre zuvor geht es darum, Buchtitel mit jedem Anfangsbuchstaben mindestens einmal zu lesen und da scheitere ich immer grandios bei einigen selteneren Buchstaben wie X und Q. Was, wie ihr gleich sehen werdet, mir auch 2021 wohl wieder zum Verhängnis werden wird, außer ich lerne noch viel über Quantenphysik 😉

Zwischenstand: 16 von 26 Buchstaben „gelesen“

Alles Inklusive – Doris Dörrie (klick)

Agnes – Peter Stamm (klick)

_____________________________________

Black Mamba Boy – Nadifa Mohamed (klick)

_____________________________________

Caravaggio – Gilles Lambert (klick)

_____________________________________

Denkanstöße 2021 – Isabelle Nelte (Hg.) (klick)

Denn niemand hört dein Rufen – Mary Higgings Clark (klick)

Distant Mirrors. America as a Foreign Culture – Philip DeVita & James Armstrong (eds.) (klick)

_____________________________________

Erbe, Das – Sidney Sheldon (klick)

Extremely loud & incredibly close – Jonathan Safran Foer (klick)

_____________________________________

F

_____________________________________

Gum Thief, The – Douglas Coupland (klick)

_____________________________________

Herr Brechbühl sucht eine Katze – Tim Krohn (klick)

Hieronymus, was redst denn da – Franz Xaver Breitenfellner (klick)

Himmel und Hölle – Alice Munro (klick)

_____________________________________

I

_____________________________________

Jedermann – Philip Roth (klick)

junge Falke, Der – Sabine Ebert (klick)

Junge im gestreiften Pyjama, Der – John Boyne (klick)

_____________________________________

Kind 44 – Tom Rob Smith (klick)

Koma – Jo Nesbo (klick)

kurze Geschichte der Menschheit, Eine – Yuval Noah Harari (klick)

_____________________________________

Leben kleben, Das – Marina Lewycka (klick)

_____________________________________

M

_____________________________________

N

_____________________________________

Odins Insel – Janne Teller (klick)

_____________________________________

Professor, Der – John Katzenbach (klick)

_____________________________________

Q

_____________________________________

R

_____________________________________

Seltsam wie die Liebe – Barbara Gowdy (klick)

Shakespeare – Bill Bryson (klick)

Sommerlügen – Bernhard Schlink (klick)

_____________________________________

Traveling with Che Guevara – Alberto Granado (klick)

_____________________________________

unendliche Geschichte, Die – Michael Ende (klick)

_____________________________________

V

_____________________________________

Watermelon – Marian Keyes (klick)

Wie man mit einem Lachs verreist und andere nützliche Ratschläge – Umberto Eco (klick)

Wikinger – Angelika Lenz (klick)

_____________________________________

X

_____________________________________

Y

_____________________________________

Z

Ohje, da habe ich es innerhalb der letzten drei Monate doch tatsächlich nur auf zwei weitere Buchstaben und somit auf sechzehn Buchstaben insgesamt gebracht. Waren es zur Halbzeit erst zwanzig Bücher, bin ich da aktuell aber schon bei dreißig Büchern, was ich gut finde! Jetzt will ich aber doch schauen, dass ich noch den ein oder anderen fehlenden Buchstaben „lesen“ werde und hoffe, dass ich in einem der öffentlichen Bücherschränke hier was passendes finde!

Macht wer von euch dieses Jahr auch eine Lese-Challenge? Wenn ja, wie genau läuft sie denn ab? 🙂 Ich probiere jeden Tag mindestens 30 Minuten zu lesen, was meist funktioniert, aber dann auch gerne mal in gleich 2-3 Stunden ausartet. Aber hey, da beklage ich mich bestimmt nicht, es gibt doch nichts besseres als ein Buch, was einen so richtig fesselt!

[Health] Der CBD Muskelbalsam von Nuvera!

|ANZEIGE| Dank brandsyoulove hatte ich in den letzten Wochen die Gelegenheit, den CBD Muskelbalsam von Nuvera (60ml für 49,95€) einmal auszuprobieren! Dieser ist dafür konzipiert, die Muskulatur im Rücken-, Nacken-, Schulterbereich sowie in den Armen und Beinen bei Schmerzen zu entspannen und sie gleichzeitig zu kühlen. Da mir gefühlt aktuell jeden Tag irgendetwas anderes wehtut, genau mein Produkt und ich habe fleißig getestet!

Was ist nun genau drin in diesem CBD Muskelbalsam von Nuvera? Er enthält einen hohen Anteil natürliches CBD von 400mg pro 140gr (mit 0% THC und ist somit nicht psychoaktiv) und ist komplett aus natürlichen Zutaten in Bioqualität hergestellt. Der Balsam ist vegan, ohne Zusatzstoffe und Konservierungsmittel und ISO-zertifiziert.

Der CBD Muskelbalsam kommt praktischweise in einer Stickform daher, sodass man sich hier nicht die Hände klebrig machen muss. Man trägt ihn einfach direkt auf der Haut auf und hilft gegebenenfalls nur noch etwas mit Reiben nach, wenn er nicht direkt in die Haut einzieht. Aber nichts im Vergleich zu meiner normalen Schmerzcreme, die aus der Tube kommt und dann noch ewig auf meinen Händen rumklebt. Pluspunkt für die Verpackungsweise und einfache Bedienungsweise gibt es also schon einmal!

Der Balsam riecht sehr Eukalyptus und Pfefferminze, was ich als angenehm und erfrischend empfinde. Den sofortigen Kühleffekt merke ich ebenfalls und finde ihn super, denn das ist genau, was meine beanspruchte, meckernde Muskulatur mag. Er fühlt sich angenehm auf der Haut an, ist nur leicht fettig und zieht schnell ein. Durch die Kühlung hat man sofort eine (zumindest kurzfristige) Verbesserung der Schmerzen. Er hilft mir sehr bei meinen Beinen, die nach einer langen Wandertour definitiv etwas brennen und auch bei meiner Nackenmuskulatur (verspannt dank vielen Stunden am Laptop) hilft der Balsam super! Bei meinen Rückenschmerzen habe ich bisher noch keine Verbesserung entdecken können, hier helfen mir meine Akupressurmatte und Übungen besser – aber da müssen auch einfach stärkere Geschütze ran. Aber ich nehme den Muskelbalsam trotzdem unterstützend und wer weiß, vielleicht kann ich doch noch von einer zukünftigen Verbesserung berichten.

Insgesamt finde ich das Produkt super, ich finde CBD sehr hilfreich zum Muskelentspannen und verwende lieber solch ein Produkt als etwas chemisch hergestelltes. Meine Haut verträgt es gut, ich habe keinerlei Nebenwirkungen zu berichten und mag, dass ich den Stick auch einfach in die Tasche werfen und mitnehmen kann, falls ich direkt eine Kühlung brauche!

Benutzt ihr CBD-Produkte? Welche könnt ihr besonders zur Muskelentspannung empfehlen?