Schlagwort: Nüsse

[Yummi] Deutsch-Kanadische Teller-Einblicke

Jetzt bin ich schon wieder zwei Wochen in Kanada, habe aber irgendwie noch nicht so wirklich viel Kulinarisches erlebt. Wir waren zwar auf dem Montreal Vegan Festival, aber das war für mich persönlich ein Flop, da es fast nur Fleisch-/Fischersatz-Produkte gab und ich keinen veganen Thunfisch am Spieß essen mag 😉 Somit habe ich noch ein paar Bilder von Sachen, die ich in Deutschland unbedingt essen wollte und ein bisschen von hier!

Yummi Teller-EinblickeIch liebe den veganen Burger von Hans im Glück und auch den Salat dazu mag ich sehr. Wir besuchten die Filiale in Mainz, aber die war vom Service her nicht der Bringer und ach, ich vermisse meinen Laden an der Friedrichstraße! Klöße (japps, die fertige Version aus dem Beutel) stand auch ganz oben auf meiner Liste, am liebsten mit Pilzen, vegetarischer dunkler Soße, frischen Kräutern (und Rotkraut, das fehlt hier noch). Im Herbst geht immer Kürbis-Kokos-Ingwersuppe, absolutes comfort food für mich und dazu dann noch ofenfrisches Baguette, ein Traum! Im Dorf meiner Eltern hat ein neuer Inder aufgemacht und ich muss sagen, das war richtig gut. Erst einmal hatte er mein liebstes Gericht, Spinat mit Kartoffeln und dann war es auch sehr gut gewürzt – da muss Mama dann Ende Januar wieder mit mir hin!

Yummi TellereinblickeAn meinem letzten Tag in Deutschland musste ich dann doch noch den neuen Veggieburger von McDonalds probieren, den gibt es in Kanada nämlich nicht. Hat mir gut geschmeckt, allerdings vermisse ich den Ketchup, das gehört für mich zu einem guten Burger dazu. Die Coca Cola Life (ebenfalls neu für mich) sah ich im Laden und dachte, dass sie komplett mit Stevia gesüßt sei. Schwerer Irrtum, da ist halb Zucker, halb Stevia drin, somit fällt sie für mich schon mal raus und dann schmeckt sie auch irgendwie wässrig. Die Werther’s Original Schoko Toffees hat mir mein Papa irgendwann mal zu Weihnachten geschenkt und seitdem habe ich eine klitzekleine Obsession mit ihnen. Ich kaufe sie mir nicht oft, denn wenn ich es tue, überlebt die Tüte keine 24 Stunden bei mir. Als es ganz schnell gehen musste, gab es eine GEFRO-Tütensuppe und Toast, was wärmt und satt macht, aber das war es dann auch. Normalerweise pimpe ich die Suppe mit zusätzlichem Gemüse und Nudeln, dafür war aber einfach keine Zeit.

Yummi Teller-Einblicke

Zurück in Montreal musste ich dann natürlich erst einmal zu Fairmount Bagel und war bei der Auswahl komplett überfordert. Die Bagels hier sind fester von der Konsistenz als im Westen Kanadas, was ich mag, aber gleichzeitig sind sie irgendwie auch total überzuckert. Den Very Cherry Chocolate Jam bekam ich geschenkt und das war schon verdammt lecker in Kombination mit Toast (oder Käsekuchen). Nach 10 Monaten in Kanada habe ich es getan, es gab ein Original Kraft Dinner, da mich ständig jeder damit nervte. Was soll ich sagen, es sind Nudeln mit künstlichem Käse, es schmeckt absolut nicht gut und satt macht es auch nicht – diese Erfahrung muss man definitiv nicht machen! Viel besser sind da meine Nuss-Frucht-Snacks zwischendurch, die geben eurem Körper nämlich noch etwas Gutes und Knabbern macht auch immer Spaß!

Wonach seid ihr im Moment ganz verrückt? Zufällig auch nach Suppen/Eintöpfen? 🙂

[Yummi] Meine liebsten Mood Foods!

Wer sich bei der Überschrift gerade fragt, was denn bitte Mood Foods sind, hier folgt die ganz banale Erklärung: Lebensmittel, die gute Laune machen! Davon konnte ich in der letzten Zeit verdammt viel gebrauchen, meine Jobsuche in Montreal läuft nämlich schleppend und die Dunkelheit drückt mir auch noch etwas auf’s Gemüt. Spazierengehen und die vielen dicken Eichhörnchen im Park beobachten steigert meine Laune zwar, aber so ein bisschen durch Knabbern nachhelfen, ist auch nicht verkehrt!

Nu3, mein liebster Onlineshop für gesunde Leckereien und all meine Superfoods wie Gerstengras, Gojibeeren und Chiasamen, hat in seinem aktuellen, kostenlosen Ebook auch etwas zu dem Thema Mood Foods geschrieben und stellt euch die Top 10 sowie passende Rezepte dazu vor! Ratet doch mal, was sich auf Platz 1 befindet, ich löse es weiter unten dann gleich mal auf!

Gute Laune Snacks

Da ich Monotonie gar nicht leiden kann, kommt bei meinem Zwischendurchgeknabbere immer eine bunte Mischung zusammen – sowohl was Geschmack, aber eben auch Konsistenz angeht, da bin ich etwas eigen. Auf Platz 1 der Gute-Laune-Macher befindet sich übrigens Chili, was ich sehr gerne in diverses Essen streue, aber nicht unbedingt nebenbei snacke..wobei Chili-Erdnüsse könnten mich dann doch wieder kriegen. Direkt dahinter ist Ingwer gelandet und ich habe in Indien sehr zu schätzen gelernt, wenn man sich eine heiße Zitrone mit frischem Ingwer macht. Da sind die Halsschmerzen gleich wieder weg und der Kopf ist auch frei. Dunkle Schokolade belegt den dritten Platz, was viele von euch bestimmt freut. Mein Geschmack ist sie leider nicht, bei mir funktioniert der Placebo-Effekt bei Milchschokolade aber auch prima 😉

Auf Platz 7 finden sich Beeren aller Art, welche ich sehr gerne in meine Mischung einbaue. Im Moment mag ich besonders Heidelbeeren und Cranberries, die sind wunderbar süß-sauer. Die Cashewkerne auf Platz 8 sind mir aber fast noch lieber, da stecken so viele Nährstoffe drin, das ist unglaublich. Calcium, Natrium, Zink, Eisen sowie die Vitamine B1, B3, B5, E & K und noch viel mehr. Davon mal abgesehen, liebe ich die Konsistenz und den nussigen, aber doch milderen, irgendwie ins Süßliche gehenden Geschmack.

Mood Food

Nicht auf der Mood Food-Liste, aber definitiv auf meiner Liste zu finden, sind dann noch Mandeln, Haselnüsse und getrocknete Mango. Wenn man regelmäßig Mandeln knabbert, senkt sich der Blutdruck sowie der Cholesterinwert und das Risiko einer Herzkrankheit sinkt ebenfalls. Auch ist mehr Calcium, Magnesium und Kalium als in anderen Nüssen in ihnen zu finden. Zur Haselnuss muss ich gestehen, dass ich sie aufgrund ihrer Knackigkeit einfach nur liebe und vielleicht ab und zu gegen Mood-Food Nr. 10, die Erdnuss, austauschen sollte. (Getrocknete) Mango ist mein absolutes Feel-Good-Essen, da es mich an Indien und absolut tolle Zeiten erinnert, davon mal abgesehen, dass sie herrlich süß sind und man ganz schön lange daran zu kauen hat.

Greift ihr auf die Unterstützung von Mood Foods in der dunkleren, kälteren Jahreszeit zurück? Was ist euer Gute-Laune-Snack oder Essen? Bevor ich die Liste durchlas, hatte ich mir die Frage schon gestellt und sofort an Kürbissuppe mit Ingwer und Kokosmilch gedacht, dazu noch warmes Brot und ach, das Leben ist schön. Wenn Essen sich wie eine Umarmung anfühlen kann, dann kommt das schon ganz nahe dran, oder?

[Yummi] Teller-Einblicke

Der wohl letzte Teller-Einblicke Post 2014 – keine Angst, ich höre nicht auf zu essen, ich glaube nur nicht, dass sich bis zum 31. genug „spannende“ Sachen finden lassen. Während alle Weihnachten nämlich richtig auffahren, ist es bei uns eher wenig spektakulär, da meine Familie kulinarisch nicht sonderlich anspruchsvoll ist. Wenn es Kuchen gibt, egal zu welcher Uhrzeit, sind alle glücklich und das „richtige“ Essen wird eher nebenbei gefuttert 😉Teller-EinblickeWir waren bei einem arabisch-vegetarischem Buffet aka „dem Himmel auf Erden“ für mich und ihr seht, mein Teller ist voll mit Köstlichkeiten wie Falafel und Hummus. Besonders Tabouleh ist genau mein Ding, auch wenn ich nicht genau weiß, wie man es schreibt! Die Matcha-Kekse (Rezept hier) habe ich euch schon gezeigt und da ich noch mehr Süßes brauchte, ging ich mit Oma und Opa Sauerkirsch-Torte im Cafe essen. Die war wirklich köstlich und der Besitzer freute sich sehr, als ich es ihm sagte, da sie die Torten selbst machen. Könnte ich das, würde es die bei mir definitiv auch häufiger geben!

Teller-EinblickeDen Froyo gab es im Loop 5 in Weiterstadt in der Geschenke-Shopping-Pause. Da kann man sich den Froyo selbst „zapfen“, was ich persönlich ja toll finde! Die vegetarische TK-Pizza habe ich mit orangenen Minipaprika und einer Kartoffel gepimpt, ich LIEBE Kartoffeln auf Pizza. Wer auch ein KH-Junkie ist, probiert das mal aus, der helle Wahnsinn! Wirklich gesund gelebt, habe ich die letzten Tage nicht, sowohl Duplo Whites als auch Fred Ferkel von Katjes haben meinen Weg gekreuzt. Während ich die Duplos grandios finde und traurig bin, dass es nur eine LE ist, waren die Schweinchen irgendwie langweilig.

Teller-EinblickeRahmspinat mit Kartoffeln ist so ein simples, aber gutes Essen, richtiges Comfort Food, was einfach immer geht. Man muss dafür nicht wirklich in der Küche stehen und man schmeckt schon, dass man dem Körper hiermit (auch) etwas Gutes tut. Oh, schon wieder Schokolade! Dieses Mal ummantelte Nüsse, die bei Aldi Süd an der Kasse liegen..da kann ich schwer dran vorbeigehen, zum Glück kaufen wir nicht allzu oft dort ein 😉 Den Banane Cranberry Granatapfel Acai Smoothie verdünne ich jetzt mit Orangensaft und dämme so die bittere Säure etwas ein. Da mexikanisches Essen nie fehlen darf, hier wieder die obligatorischen vegetarischen Burritos – das ist immer Mittag- und Abendessen und danach bewegen kann ich mich auch nicht mehr *g* Es schmeckt aber auch einfach so gut, auch wenn mir hier das Bohnenmus fehlt – ich hoffe sehr, ich finde in Vancouver auch einen guten Mexikaner, sonst weine ich!

Gesund ist was anderes, ich weiß, wobei ich zwischendurch natürlich immer noch Obst & Gemüse esse, welches ich nicht fotografiere, aber die Süßigkeiten waren doch etwas stark vertreten. Damit wird nach Weihnachten dann aber brav wieder aufgehört, mein Körper soll sich nicht wieder an so viel Zucker gewöhnen, es war schwer genug, ihn davon zu befreien. Lustigerweise gingen bis auf meine Matcha-Kekse noch gar keine Plätzchen an mich, wovon ich sonst immer Berge verschlungen habe. Aber da ich auf meinen Körper höre und der nicht wirklich danach schreit, belasse ich es auch dabei 🙂 

[Yummi] Snackberries – Mix dich glücklich!

Ich bin ein wahrer Snack-Fan und bin deswegen immer für eine kleine Knabberei zwischendurch zu haben. Da ich allerdings kein sonderlicher Chips- oder Knabberzeug-Fan bin, greife ich hier oftmals zu Studentenfutter oder (Trocken-)Obst. Die Mischung aus knackigen Nüssen und süßen Früchten finde ich nämlich genial und in kleinen Portionen passt sie auch super in meine Ernährung hinein. Die fertigen Mischungen, die es zu kaufen gibt, sind mir aber meist nicht vielfältig genug, so dass ich immer mehrere Produkte im Haus habe, die dann zusammengewürfelt werden. Snackberries ist hier eine grandiose Alternative, man kann sich nämlich am PC seine ganz eigene Nuss-/Obstmischung zusammenstellen, was ich getan und euch heute einmal zeigen möchte. Vorab, ich bin begeistert!

Normalerweise bin ich niemand, der Screenshots von Bestellvorgängen macht, aber bei Snackberries hatte ich so viel Spaß, dass ich es euch kurz zeigen möchte. Man sucht sich online seine Zutaten für die eigene Mischung heraus und „wirft“ diese dann in ein Behältnis. Das passiert wirklich, die Nüsse und Früchte fallen lautstark in die Tüte und hach, mein inneres Kind war glücklich 😉

Snackberries

SnackberriesWährend ihr also aussucht, was ihr haben wollt, könnt ihr genau verfolgen, wie eure Mischung wächst und was sie kostet. Wie ihr oben schon seht, ist es nicht mit einem Discounter-Mischung zu vergleichen, aber die Zutaten sind einfach ganz andere. Ich selbst habe mir eine Mischung mit den folgenden Zutaten zusammengestellt: Kirschen, Paranusskerne, Pekannusskerne, Mandelkerne, Orangen, Mango, Himbeere in Joghurtschokolade, Bananenchips, Kokosnuss, Cranberries, gefriergetrockneten Erdbeeren in Schokolade und Haselnusskerne.

SnackberriesÜberraschenderweise kam meine Mischung, welcher ich auch noch den tollen Namen „Leonas Lala-Mix“ geben durfte, nicht in einer Tüte, sondern in dieser stabilen und sehr großen Box mit wiederverschließbarem Deckel. Fand ich super praktisch und habe sie gleich mal mit auf eine Zugfahrt genommen 😉 Meine Mischung war am Ende übrigens 395g schwer, da habe ich also wirklich einige Zeit lang dran und was ich ganz toll finde, auf der Packung waren auch die durchschnittlichen Nährwerte aufgedruckt. So weiß ich nun, dass 100g 474,3 Kalorien haben, dazu 6,6g Eiweiß, 36,2g Kohlenhydrate, 32,2g Fett und und und. Ein super Extraservice von Snackberries!

Snackberries

SnackberriesIch kann euch gar nicht sagen, was mir am besten schmeckt, da einfach alle Sachen absolute Favoriten von mir sind. Das ist eben der Vorteil, wenn man sich seine Mischung selbst zusammenstellen kann; man hat nichts, was man weniger gerne mag und am Ende noch in der Tüte hat 😉 Besonders beeindruckt bin ich von den getrockneten Orangenscheiben, die kannte ich vorher noch nicht und die schmecken wirklich so saftig-orangig, verrückt! Ebenfalls enorm lecker sind die Früchte mit der weißen Schokolade – da habe ich sowohl Himbeeren als auch Erdbeeren ausgewählt. Die Bällchen sind ziemlich groß, man kaut ganz schön an einer Portion, aber es schmeckt traumhaft! Die Kombination aus zartschmelzender, weißer Schoki und Früchten ist aber auch genau mein Gusto!

SnackberriesSo macht Snacken wirklich einfach nur Spaß! Geschmack und Zutaten sind einfach top, man versorgt seinen Körper mit wichtigen Nährstoffen und genießt gleichzeitig! Da können auch meine bisher zusammengestellten Mischungen nicht mithalten, da ich z.b. weder getrocknete Orangen noch Pecannüsse je im Supermarkt gefunden habe. Ich glaube, ich bin ein ganz klein wenig snackberries-süchtig geworden 😉

Wenn ihr euch auch etwas Leckeres gönnen wollt oder vielleicht jemandem eine kleine Freude machen wollt, kann ich euch Snackberries echt ans Herz legen. Mich haben sie qualitativ wirklich überzeugt und ich greife mindestens täglich in die große Box, die leider doch viiiiel zu schnell leer wird 🙁 Mögt ihr solche Knabbereien auch so gerne? Was ist euer liebstes Snack-Food?

Indien in suess!

Mein liebster indischer Snack:

DSC00388

Eine perfekte Symbiose von Zucker und Nuesen 😉 Wie man unschwer erkennen kann, fehlt von dieser Familienpackung schon recht viel..aber nunja..es ist Winter und da braucht man ja ab und zu mal was suesses..und ich liebe diese Sorte einfach..zum Glueck gibt es genau diese nicht in Deutschland, sonst wuerde ich glaube ich ganz schoen anders aussehen *g* Wir haben sie gestern auch noch etwas erhitzt..das hat echt genial geschmeckt und so unsagbar nach Weihnachtsmarkt..ich wollte es nicht glauben. Wenn man sucht, findet man also auch in Indien sehr wohl weihnachtliche Genuesse..und zum Glueck ist ja eigentlich immer Zimt im Tee. so schmeckt das auch superlecker 🙂

Mal sehen, ob ich so eine Packung mit nach Deutschland nehme..wobei sie dann bestimmt ratzfatz leer waere und meine Sucht noch staerker..Nuesse sind doch einfach nur toll, toll, toll..wobei ich sie gesalzen eigentlich nur mag, wenn es sich um Macadamia handelt..sonst muss Schoki oder Zucker drueber..auf jeden Fall was suesses 🙂