Tag: 10. Oktober 2013

[Beauty] Hommage an die Garnier Body 7 Tage Intensiv Mango-Öl Pflegende Milk

Manchmal spielt man im Kopf ja „wenn ich auf eine einsame Insel fahre und von jeder Produktgruppe nur eine Sache mitnehmen dürfte, dann..“ – also zumindest mache ich das 😉 Was daran liegen könnte, dass ich eben oft unterwegs bin und dann natürlich versuche mit leichtem Gepäck zu reisen (denn in Berlin, wo ich wieder hin muss, sind IMMER die Aufzüge kaputt und wenn man die 20kg dann erstmal in die Ubahn und wieder hochgeschleppt hat..dann weiß man auch, wieso man mit wenig Gepäck reisen sollte *g*). Bei den meisten Produkten schwanke ich, meine Lieblinge wechseln oder es dauert ewig, bis ich mich entschieden habe (und dann doch 2-3 Sorten mitnehme). Bei einer Sache ist es aber wirklich glaskar: bei meiner Bodylotion. Hier gehört seit Jahren mein Herz dieser einen, ganz besonderen Sorte:

Garnier Body Intensiv 7 Tage Body MIlk Mango-ÖlBei einer Aktion von Garnier (man kann zwei Produkte kaufen und bekommt durch Einsenden des Kassenbelegs die Summe erstattet; gibt es glaube ich jedes Jahr) habe ich diese Pflegende Milk vor Jahren kennengelernt. Eigentlich ist mir Garnier nämlich einfach zu teuer – ich habe ganz unproblematische, nicht trockene Haut, die auch mit jeder günstigen Balea-Variante zufrieden ist (ok, die Cocos-Tiareblüten kommt auf Platz 2 meiner Lieblinge) und ich muss somit kein besonderes Produkt kaufen. Aber dieses hier WILL ich einfach nur kaufen 😉

Die Konsistenz ist toll, sie lässt sich superleicht verteilen, zieht schnell ein und duftet himmlisch. Den Mangogeruch kann man noch den ganzen Tag wahrnehmen, zwar dezent, aber vorhanden. Da ich einige Parfums mit Mangonote habe, nur ein Vorteil für mich 😉 Meine Haut fühlt sich auch (bilde ich mir ein) sofort noch samtiger an und strahlt so schön voll. Das Hautgefühl ist genial, auch nach dem Rasieren ist das die perfekte Pflege. Dass sie die Haut 7 Tage pflegt, kann ich nicht bestätigen, da ich mich spätestens alle zwei Tage (aus Gewohnheit und zwecks Massage) eincreme..aber die 24 Stunden-Pflege kann ich verifizieren. Ob sie trockene, rauhe Haut wieder geschmeidig bekommt, weiß ich auch nicht..mit meiner etwas Heizungsluftgeschädigten kommt sie sehr gut zurecht, aber das ist auch nicht schwer 😉

Die anderen Sorten von dieser Reihe machen mich geruchstechnisch irgendwie so gar nicht an, somit habe ich sie noch nie gekauft. Das hier ist mein letztes Backup, was noch bei meinen Eltern stand (wo ich gerade war) und nun zur Neige geht. Da mein Badezimmer noch sehr voll ist, wird sie somit erstmal nicht nachgekauft, aber es ist definitiv die Creme, zu der ich greife, wenn ich a) längere Zeit ins Ausland gehe, b) einfach nur so verreise und c) endlich mal wieder eine Bodymilk kaufen muss (in gefühlten 4 Jahren dürfte dieser Zustand eintreten *g*). In so einer Packung sind natürlich auch gleich 400ml, womit ich eine ganze Weile auskomme. Kennt ihr das, dass einige Packungen viel schneller leergehen, obwohl sie den identischen Inhalt haben? Find ich verrückt, fällt mir bei Bodylotions aber immer wieder auf. Gerade hatte ich eine von Chloe, die war quasi sofort leer und dann so eine von Garnier, die hält und hält und hält (wie der Duracel-Hase, falls das noch jemandem was sagt).

Ich habe nur wenige Produkte, die ich als „heiligen Gral“ bezeichnen würde, dieses hier gehört dazu! Ansonsten mag ich wie schon oben erwähnt, noch die Cocos-Tiarenblüten-Bodylotion von Balea und die Body Buttern von The Body Shop (hier auch besonders Mango und Moringa). Durch die Douglasbox und ab und zu die Medpex Wohlfühlbox habe ich auch schon viele Bodylotions durchgetestet, aber die meisten kommen gegen meine Lieblinge einfach nicht an..plus muss ich gestehen, dass mir die zum Parfum passenden Bodylotions meist zuwenig Pflegewirkung haben und viel zu teuer sind *g*

Habt ihr auch schon euren heiligen Gral der Bodylotion gefunden? Wenn ja, was ist es denn? Ist noch jemand zufällig so verrückt nach der Garnier Mango-Öl Variante? 🙂

 

Ein Glas Wein mit Günther Jauch – mit Weine.de

Vor einiger Zeit bekam ich ein kleines, aber feines Paket von dem Onlineshop weine.de zugeschickt. Mit diesem sympathischen Shop habe ich in  der Vergangenheit schon kooperiert und bin von der Auswahl doch etwas überfordert 😉 Hier findet wirklich jeder, was er sucht. Ich selbst verschenke ja sehr gerne Wein, suche hier auch immer nach etwas Ausgefallenem und durch die ausführlichen Beschreibungen kauft man hier nicht die „Katze im Sack“, sondern genau das Richtige für die zu beschenkende Person. Mein Opa wird Weihnachten hier wieder glücklich gemacht 😉

Mein Testpaket war noch sehr sommerlich – zumindest rede ich mir ein, dass Erdbeergeschmack sommerlich ist. Das Prunkstück allerdings ist ein Wein von dem Weingut von Günther Jauch (ja, ich wußte sogar schon, dass er ein Weingut plus große Villa hat, aber nicht, wie es heißt):

(in unserem Garten wachsen lustige Dinge *g*)

Das Weingut von Othegraven gehört dem Günther und die Flasche rechts ist von ihnen. Drin ist 2011 Riesling „Kupp“ Kabinett lieblich und als Opa die Flasche sah, war er hin und weg! Definitiv schon ein hübsches Stück fürs Auge, aber hier kommt es nun wirklich auf den Inhalt an. Er kommt sehr exotisch daher und schmeckt nach Ananas, Aprikos und Zitrusfrüchten. Empfohlen wird er zu Weichkäse und Wildfleisch, aber nach einer Studie an der Empirie kann ich sagen, dass man (zumindest Opa) ihn auch ohne alles trinken kann und dabei ganz glücklich sein kann. Das Aromenfeuerwerk war definitiv vorhanden, der Wein schmeckt sehr komplex und macht so richtig Spaß! Preislich liegen wir hier bei der 0,75l-Flasche bei knapp 11,50 Euro – für einen „Promiwein“ ein Schnäppchen, wenn ich da an die Preise von Angelina Jolie’s Tropfen denke 😉 Also wer vielleicht einen WWM-Freund in der Reihe der Beschenkten hat, das wäre doch eine lustige Idee!

Von Kellermeister Manns gab es gleich doppelte Erdbeerpower, einmal einen Erdbeer-Wein (oder auch Erdbeer Rose) und einen Erdbeersecco (oder auch Erdbeerperlwein). Das sind für mich klassische Sommer- und/oder Frauengetränke. Süß, leicht, perlig und besonders gut schmeckend, wenn man noch ein paar frische Erdbeeren hinzufügt. Sieht ja auch für das Auge besser aus 🙂 Meine Mama und ihre Freundinnen sind hier die Zielgruppe und Hugo hatte man jetzt doch auch echt genug 😉 Sollte es nach mir gehen, würde man mal einen Kürbis-Wein kreieren, aber natürlich fragt mich ja keiner *g* Leider kann ich euch hier keine Verlinkung ud Preis-Info geben, die Sachen sind nämlich nicht mehr im Shop erhältlich. Wobei ich mir sicher bin, dass sie das nächsten Sommer wieder sind.

Wie steht ihr zu „Promi“-Weinen? Schon ausprobiert oder gar nicht interessiert? Und was trinkt ihr jetzt im Herbst besonders gerne? 🙂