Monat: Oktober 2013

Reminder: Gewinnspiel Eulen-Kette!

Hallo meine Lieben,

ich wollte euch noch einmal an mein Gewinnspiel erinnern, was jetzt ausläuft..bisher sind die Gewinnchancen noch ziemlich gut würde ich mal sagen 😉 Einfach auf das Bild klicken und dann den Beitrag ganz runterscrollen, Rafflecopter ausfüllen und Daumen drücken. Ich schreibe den Gewinner Montag an (da bin ich nämlich endlich wieder in Berlin!)

Wer kann bei dieser zuckersüßen, so zum Wetter passenden Eule schon „nein“ sagen 😉

[Reisen] Weimar & der Zwiebelmarkt

Der Titel „Reisen“ trifft hier nur bedingt zu, denn ich bin zwar von Frankfurt/Main nach Weimar angereist, aber hier bin ich zum Arbeiten. In Thüringen ist wohl jedem der „Zwiebelmarkt“ ein Begriff, für mich war das nur ein kleiner Markt eben. Tzja, als ich am Freitag in Weimar ankam und all die Stände und Menschen sah, wurde mir bewusst, dass das hier wohl eine größere Sache sein wird. Kann mir im Grunde egal sein, ich glaube nicht, dass nun trotzdem alle nur Marzipan- und Nougat kaufen wollen..somit wird es wohl weniger stressig wie ein Weihnachtsmarkt werden. Wenn der Artikel online geht, bin ich schon mitten im Arbeiten und hoffe, ich erfriere nicht 😉

Obwohl ich Deutsch-Leistungskurs hatte und sogar später am Goethe-Institut noch ein Zweitstudium zur DaF-Lehrkraft gemacht habe, war ich noch nie in Weimar. Schande über mein Haupt, aber ich habe mich damals gedrückt, mit dem LK hinzufahren, da dort eh nur getrunken worden ist und sich nichts angeguckt wurde. Somit hole ich das jetzt vor/nach dem Arbeiten (nach 10 Stunden Schicht ohne Pause recht matschig im Kopf) ein wenig nach.

weimarDer Klassiker darf natürlich nicht fehlen..wobei rundherum schon Bühnen und Buden aufgebaut sind und es das Fotografieren etwas verkompliziert hat *g*

Weimar 2Weimar hat eine ganz entzückende Altstadt mit vielen kleinen Gassen und Geschäften. Auch laden überall Cafes zum Verweilen ein (wenn man denn nur Zeit hätte). Es gibt natürlich eine Vielzahl an Museen, ich selbst wäre gerne ins Goethe-Haus, zum Cranach-Haus, ins Weimar Museum und ins Bauhaus-Museum gegangen. Da diese aber alle schon am Schließen waren (ich kam erst am frühen Abend an), ging es dann nur ganz kurz zu einem Abstecher ins..achtung, jetzt kommts, Gingko-Museum 😉

Gingko MuseumHier hat man unten Geschäft und im 1. Stock einen Raum aka „das Museum“ (der Eintritt ist kostenlos). Ein netter kurzweiliger Zeitvertreib, wenn man sich mit Gingko beschäftigt oder einfach ein ausgefallenes Mitbringsel aus Weimar haben will 😉 Goethe hat natürlich auch schon ein Gedicht über diesen Wunderbaum geschrieben und er wird ja in zig Lebensbereichen als heilend angesehen. Ich hatte bisher nur Gingkoblätter im Tee und muss sagen, es hat weder sonderlich stark geschmeckt, noch hat es irgendwie gewirkt. Hübsch anzusehen sind die Bäume und besonders die Blätter aber allemal. Und hätte ich nicht schon zig Tassen, wäre ich nun auch um eine Gingko-Tasse reicher, die waren nämlich sehr schön 🙂

Dann gab es noch einen veganen Hotdog und ich habe beschlossen, den Regen Regen sein zu lassen und mich lieber ins Hotel zu legen, die Heizung anzudrehen und das halbwegs stabile Internet zu nutzen..denn dunkel war es mittlerweile schon und ich glaube, das Wochenende jetzt wird sehr anstrengend..somit war Ruhe vor dem Sturm doch ganz gut.

Der erste „Weimar-Eindruck“ war aber sehr positiv, besonders die vielen süßen Türmchen an den Häusern haben es mir angetan und da es wirklich in der Mitte zwischen Wahlheimat Berlin und „Zuhause“ ist, wird hier definitiv noch einmal zwischengestoppt werden und dann all die Museen angeschaut, die ich auf der Agenda habe.

[Beauty] Hommage an die Garnier Body 7 Tage Intensiv Mango-Öl Pflegende Milk

Manchmal spielt man im Kopf ja „wenn ich auf eine einsame Insel fahre und von jeder Produktgruppe nur eine Sache mitnehmen dürfte, dann..“ – also zumindest mache ich das 😉 Was daran liegen könnte, dass ich eben oft unterwegs bin und dann natürlich versuche mit leichtem Gepäck zu reisen (denn in Berlin, wo ich wieder hin muss, sind IMMER die Aufzüge kaputt und wenn man die 20kg dann erstmal in die Ubahn und wieder hochgeschleppt hat..dann weiß man auch, wieso man mit wenig Gepäck reisen sollte *g*). Bei den meisten Produkten schwanke ich, meine Lieblinge wechseln oder es dauert ewig, bis ich mich entschieden habe (und dann doch 2-3 Sorten mitnehme). Bei einer Sache ist es aber wirklich glaskar: bei meiner Bodylotion. Hier gehört seit Jahren mein Herz dieser einen, ganz besonderen Sorte:

Garnier Body Intensiv 7 Tage Body MIlk Mango-ÖlBei einer Aktion von Garnier (man kann zwei Produkte kaufen und bekommt durch Einsenden des Kassenbelegs die Summe erstattet; gibt es glaube ich jedes Jahr) habe ich diese Pflegende Milk vor Jahren kennengelernt. Eigentlich ist mir Garnier nämlich einfach zu teuer – ich habe ganz unproblematische, nicht trockene Haut, die auch mit jeder günstigen Balea-Variante zufrieden ist (ok, die Cocos-Tiareblüten kommt auf Platz 2 meiner Lieblinge) und ich muss somit kein besonderes Produkt kaufen. Aber dieses hier WILL ich einfach nur kaufen 😉

Die Konsistenz ist toll, sie lässt sich superleicht verteilen, zieht schnell ein und duftet himmlisch. Den Mangogeruch kann man noch den ganzen Tag wahrnehmen, zwar dezent, aber vorhanden. Da ich einige Parfums mit Mangonote habe, nur ein Vorteil für mich 😉 Meine Haut fühlt sich auch (bilde ich mir ein) sofort noch samtiger an und strahlt so schön voll. Das Hautgefühl ist genial, auch nach dem Rasieren ist das die perfekte Pflege. Dass sie die Haut 7 Tage pflegt, kann ich nicht bestätigen, da ich mich spätestens alle zwei Tage (aus Gewohnheit und zwecks Massage) eincreme..aber die 24 Stunden-Pflege kann ich verifizieren. Ob sie trockene, rauhe Haut wieder geschmeidig bekommt, weiß ich auch nicht..mit meiner etwas Heizungsluftgeschädigten kommt sie sehr gut zurecht, aber das ist auch nicht schwer 😉

Die anderen Sorten von dieser Reihe machen mich geruchstechnisch irgendwie so gar nicht an, somit habe ich sie noch nie gekauft. Das hier ist mein letztes Backup, was noch bei meinen Eltern stand (wo ich gerade war) und nun zur Neige geht. Da mein Badezimmer noch sehr voll ist, wird sie somit erstmal nicht nachgekauft, aber es ist definitiv die Creme, zu der ich greife, wenn ich a) längere Zeit ins Ausland gehe, b) einfach nur so verreise und c) endlich mal wieder eine Bodymilk kaufen muss (in gefühlten 4 Jahren dürfte dieser Zustand eintreten *g*). In so einer Packung sind natürlich auch gleich 400ml, womit ich eine ganze Weile auskomme. Kennt ihr das, dass einige Packungen viel schneller leergehen, obwohl sie den identischen Inhalt haben? Find ich verrückt, fällt mir bei Bodylotions aber immer wieder auf. Gerade hatte ich eine von Chloe, die war quasi sofort leer und dann so eine von Garnier, die hält und hält und hält (wie der Duracel-Hase, falls das noch jemandem was sagt).

Ich habe nur wenige Produkte, die ich als „heiligen Gral“ bezeichnen würde, dieses hier gehört dazu! Ansonsten mag ich wie schon oben erwähnt, noch die Cocos-Tiarenblüten-Bodylotion von Balea und die Body Buttern von The Body Shop (hier auch besonders Mango und Moringa). Durch die Douglasbox und ab und zu die Medpex Wohlfühlbox habe ich auch schon viele Bodylotions durchgetestet, aber die meisten kommen gegen meine Lieblinge einfach nicht an..plus muss ich gestehen, dass mir die zum Parfum passenden Bodylotions meist zuwenig Pflegewirkung haben und viel zu teuer sind *g*

Habt ihr auch schon euren heiligen Gral der Bodylotion gefunden? Wenn ja, was ist es denn? Ist noch jemand zufällig so verrückt nach der Garnier Mango-Öl Variante? 🙂

 

Ein Glas Wein mit Günther Jauch – mit Weine.de

Vor einiger Zeit bekam ich ein kleines, aber feines Paket von dem Onlineshop weine.de zugeschickt. Mit diesem sympathischen Shop habe ich in  der Vergangenheit schon kooperiert und bin von der Auswahl doch etwas überfordert 😉 Hier findet wirklich jeder, was er sucht. Ich selbst verschenke ja sehr gerne Wein, suche hier auch immer nach etwas Ausgefallenem und durch die ausführlichen Beschreibungen kauft man hier nicht die „Katze im Sack“, sondern genau das Richtige für die zu beschenkende Person. Mein Opa wird Weihnachten hier wieder glücklich gemacht 😉

Mein Testpaket war noch sehr sommerlich – zumindest rede ich mir ein, dass Erdbeergeschmack sommerlich ist. Das Prunkstück allerdings ist ein Wein von dem Weingut von Günther Jauch (ja, ich wußte sogar schon, dass er ein Weingut plus große Villa hat, aber nicht, wie es heißt):

(in unserem Garten wachsen lustige Dinge *g*)

Das Weingut von Othegraven gehört dem Günther und die Flasche rechts ist von ihnen. Drin ist 2011 Riesling „Kupp“ Kabinett lieblich und als Opa die Flasche sah, war er hin und weg! Definitiv schon ein hübsches Stück fürs Auge, aber hier kommt es nun wirklich auf den Inhalt an. Er kommt sehr exotisch daher und schmeckt nach Ananas, Aprikos und Zitrusfrüchten. Empfohlen wird er zu Weichkäse und Wildfleisch, aber nach einer Studie an der Empirie kann ich sagen, dass man (zumindest Opa) ihn auch ohne alles trinken kann und dabei ganz glücklich sein kann. Das Aromenfeuerwerk war definitiv vorhanden, der Wein schmeckt sehr komplex und macht so richtig Spaß! Preislich liegen wir hier bei der 0,75l-Flasche bei knapp 11,50 Euro – für einen „Promiwein“ ein Schnäppchen, wenn ich da an die Preise von Angelina Jolie’s Tropfen denke 😉 Also wer vielleicht einen WWM-Freund in der Reihe der Beschenkten hat, das wäre doch eine lustige Idee!

Von Kellermeister Manns gab es gleich doppelte Erdbeerpower, einmal einen Erdbeer-Wein (oder auch Erdbeer Rose) und einen Erdbeersecco (oder auch Erdbeerperlwein). Das sind für mich klassische Sommer- und/oder Frauengetränke. Süß, leicht, perlig und besonders gut schmeckend, wenn man noch ein paar frische Erdbeeren hinzufügt. Sieht ja auch für das Auge besser aus 🙂 Meine Mama und ihre Freundinnen sind hier die Zielgruppe und Hugo hatte man jetzt doch auch echt genug 😉 Sollte es nach mir gehen, würde man mal einen Kürbis-Wein kreieren, aber natürlich fragt mich ja keiner *g* Leider kann ich euch hier keine Verlinkung ud Preis-Info geben, die Sachen sind nämlich nicht mehr im Shop erhältlich. Wobei ich mir sicher bin, dass sie das nächsten Sommer wieder sind.

Wie steht ihr zu „Promi“-Weinen? Schon ausprobiert oder gar nicht interessiert? Und was trinkt ihr jetzt im Herbst besonders gerne? 🙂

[Yummi] Tee-verliebt in Lipton Kanada!

Vor kurzem hatte ich euch ja in einem Video meine Tee-Sammlung gezeigt und schwupps, hat sich diese schon wieder vergrößert 😉 Diesen mir bis dato unbekannten Lipton Früchtetee Kanada habe ich bei meinem REWE entdeckt und das dann auch direkt im 30%-Ausverkauf. So sehr mich die 30% gefreut haben, so schlimm finde ich die Tatsache „Ausverkauf“ und werde da wohl zwecks Bunkerkauf nochmals hinmüssen..hoffen wir, dann sind noch welche da 😉

Lipton Früchtetee KanadaAls „Neu-Kanada-Fan“ (ich war diesen April das erste Mal dort und verliebte mich quasi schon am Flughafen) musste ich diesen Tee natürlich mitnehmen. Apfeltee mit Zimt liebe ich sowieso im Herbst, aber ganz ehrlich, mit Ahornsirup ist es noch eine Ecke toller! Denn der Tee schmeckt richtig süß und winterlich..so ein bisschen Bratapfelfeeling.

Hier hatte mich aber auch echt das Packungsdesign, mein Blick wurde magisch angezogen und es gab noch andere „Länder“, aber ich gestehe, ich erinnere mich nicht daran. Ich habe auch eine große Liebe für durchsichtige, dreieckige Teebeutel, das sieht einfach nur edel aus 🙂 Bringt natürlich nichts, wenn der Geschmack nicht auch gut ist, hier ist er das auf jeden Fall.

Nach knapp einer Woche ist die Teepackung schon fast leer und ich habe definitiv noch nicht genug davon. Solltet ihr ihn finden und Apfeltee mögen, empfehle ich ihn euch sehr! Bei mir reicht so ein Beutel für eine große Tasse und was gibt es schöneres am Abend als auf der Couch liegen und leckeren Tee trinken? Eben 🙂

Nicht ganz so winterlich sieht es im Garten meiner Eltern aus..seht mal, was da gerade wächst 😉 Die letzten Sommer-Überbleibsel würde ich sagen *g*

WeinHeute habe ich auch die letzte Erdbeere aus dem Garten gegessen (passend zum Erdbeer-Secco und Erdbeer-Rose)..somit willkommen Herbst, bis nächstes Jahr Sommer 😉 Mehr zu diesem Weinpaket gibt es dann später!

 

Sunday again.

Ich weiß, wir haben Dienstag, aber meine letzte Woche war so anstrengend und zeitintensiv, dass ich es nicht geschafft habe, meinen Wochenrückblick zu schreiben. Das hole ich nun ganz fluggs nach 😉

Gesehen Grey’s Anatomy; Bones; Criminal Minds

Gelesen nur Unikram; Welt am Sonntag

Gehört nix, ich Schussel habe meinen MP3-Player zuhause vergessen (noch 5 Tage ohne!)

Getan von Berlin nach Frankfurt; Konferenz in Mainz; Wandern mit Hessnatur durch den Rheingau; Freunde getroffen und viel geredet; Headies ge“lernt“

Gegessen afganisch-vegetarische Platte (lecker Kürbiscreme); veg. Enchiladas beim Lieblingsmexikaner (in 64807 Dieburg); Schoooooki; Kürbissuppe; viele Falafel

Getrunken Kaffee; frischen Minztee; Crapefruitsaft; grünen Tee; Club Mate

Gedacht mein Tag braucht mehr Stunden; Schlafentzug wirkt sich auf mein Denkzentrum aus; wie meditativ es doch ist, durch den Regen zu wandern; verrückt, man sieht die halbe Welt, kennt aber nichts, was 70km entfernt von der Heimat ist

Gefreut tolle Gespräche; viele neue Leute kennengelernt; spannende Konferenz gehabt und ein schönes Wochenende in Wiesbaden erlebt

Geärgert über den Regen ein bisschen, aber hey, mein Körper hat das ohne Erkältung weggesteckt 😉

Gewünscht keinen verletzten Fußnagel; einen Tag mit 36 Stunden 😉

Gekauft Zugtickets; viel Essen außer Haus

Geklickt Google Maps; Emails und sonst kam ich echt zu nix..ich habe viel an Blogs und Youtubevideos nachzuholen und dabei geht es von Do-Mo wieder durchgehend zum Arbeiten nach Weimar (ist zufällig wer auf dem Zwiebelmarkt?)

Wenn der Postmann zweimal klingelt ;)

Es gibt Wochen, die starten doch einfach nur grandios (und mit ein klein wenig Fußschmerzen, aber woher die kommen, erzähle ich euch die Tage)..besonders, da meine letzte Woche enorm stressig und anstrengend war. Heute schlief ich endlich mal halbwegs lange und dann hat mich auch nur der Paketbote geweckt (und wenn das einer darf, dann er!). Verdutzt drückte er mir gleich zwei Pakete in die Hand..eines hatte ich erwartet, von dem anderen wurde ich total überrascht.

Erstmal das „bekannte“ Päckchen, ich hatte nämlich bei der lieben Kyra gewonnen. Da ich standhaft mein „kein Duschgel & keine Bodylotion“-Kaufen durchhalte, habe ich diesen Sommer zwar mal im DM an der Balea Naschkatze geschnuppert, sie aber brav im Regal gelassen. Da Gewinnen aber sowieso tausendmal toller wie Kaufen ist, durften sie nun mit ein wenig Glück bei mir einziehen! Vielen Dank liebe Kyra, ich freue mich schon sehr darauf, die beiden Sachen auszuprobieren – da ich totaler Kirschliebhaber bin, werden sie bestimmt genau meines sein!

Naschkatze GewinnWer von euch diese beiden Süßen schon ausprobiert hat, darf mir natürlich gerne Feedback geben, wie er es fand 😉

Das zweite Paket kommt aus dem Hause Lampertz und ist für mich Süßigkeiten-/Lebkuchenliebhaber genau das Richtige! Hier war die Überraschung und Freude echt riesig, es wurden wohl 325 Päckchen an Blogger verschickt und ich wurde ausgewählt *hupf* Hier werden nun einige Festgelage mit Familie und Freunden veranstaltet und natürlich auf dem Blog alles nochmal genauer unter dem Stichwort #Lampertz325 vorgestellt werden..hier mal kurz die Vogelperspektive:

Lampertz325Leckere Winterspezialitäten soweit das Auge reicht 😉 Meine Mama murmelte was von „Hüftgold“, aber ach..sowas darf man sich ruhig gönnen. Ist zumindest meine Prämisse. Solange ich das nicht alleine und/oder auf einmal esse, ist das drin. Bis Weihnachten sind es ja auch noch fast drei Monate Zeit. Ich bin schon total gespannt, da ich noch nie etwas Lebkuchiges von Lampertz hatte (die letzten zwei Jahre war ich ja immer im Ausland, sobald es Herbst wurde)..somit freue ich mich schon wahnsinnig aufs Ausprobieren und werde das gleich beim Nachmittagskaffee mit meinem besten Freund beginnen. Denn meine Willensstärke reicht dann doch nicht aus, alles links liegen zu lassen und auf kältere Temperaturen zu warten 😉

Kennt ihr etwas von Lampertz? Mich machen hier ja besonders das Lebkuchenkonfekt und die 12-Köstlichkeiten an..hach, die Entscheidung, womit begonnen wird, ist auch keine leichte sage ich euch! 

It’s tea time, baby!

Oder so ähnlich 😉 Heute dreht sich hier mal ganz geschwind (ich muss in 30 Minuten in der Hotellobby sein, wo wir uns zum Wandern durch den Rheingau treffen *g*) alles um Tee! Ich liebe Kaffee, aber Tee geht eben auch immer 😉 Besonders jetzt, wo es wieder etwas kälter wird, kann man sich damit so prima von innen wärmen. Somit dachte ich mir, stelle ich euch mal meine liebsten Tees vor, inspiriere damit vielleicht den ein oder anderen und damit das keine Textwand wird, einfach hier ein paar bewegte Bildchen:

 

Meine kleine Sammlung erweitert sich natürlich ständig, so durfte gerade von Lipton ein „Kanada-Tee“ einziehen, welcher mit Ahornsirup und Apfel auch genau mein Beuteschema ist. Gibt es zumindest in meinem REWE gerade im Ausverkauf 30% günstiger, vielleicht in eurem ja auch? 😉

Was trinkt ihr gerne für Tee? Und welches ist der beste Tee schlechthin? Ich bin ja immer auf der Suche nach Neuem 🙂

[Beauty] NOTD: Kiko trifft Revlon!

Heute zeige ich euch ein Nageldesign, welches irgendwie nur aus Neugier heraus entstand. Denn ich hatte bei der lieben Kopfprinzessin (auf Youtube) u.a. diesen Kikolack gewonnen. Bisher hatte ich noch keinen Lack von Kiko und war sehr gespannt, wie er sich so verhalten würde. Da ich dann noch einen subtilen Eyecatcher wollte (was nichts wurde *g*), durfte mein hübscher Revlon-Lack auch noch mit in Erscheinung treten:

NOTD: Kiko meets Revlon

 

Ihr seht, am Daumen ist schon eine Macke und das nicht einmal nach einem Tag. Der Lack ist recht flüssig, ließ sich aber gut lackieren mit dem ungewohnt kleinen Pinsel (ich bin eben ein Catrice-Kind). Die Farbe trocknet gut und schnell durch und sieht auch aus wie in der Flasche. Ich finde es immer ganz schlimm, wenn Lacke nachdunkeln. Haben wir hier nicht! Nun aber zum großen Manko, der Haltbarkeit. Das splittert ja quasi sofort! Besonders an Zeigefinger und Mittelfinger musste ich schon am nächsten Tag nachlackieren. Mag ich gar nicht! Die Farbe ist ein wunderschöner, herbstlicher Beerenton, ich werde ihm mit einem Topcoat definitiv noch eine Chance geben. Aber zu Begeisterund oder gar Kiko-Kaufwunsch kommt es hier nicht, nein nein. Wobei ich im SALE oftmals schon um die Lacke für 2,50 herumgeschlichen sind, aber qualitativ ist zumindest dieser das nicht wert! Name/Nummer weiß ich leider gerade nicht.

Der Revlon-Lack mit seinem Lila passt leider so gar nicht und auch der grau-schwarze Unterton kam viel zu stark durch. Aber irgendwie hatte ich keine Lust auf meine übrigen Glitterlacke (die meist so dicke Glitterbrocken haben) und mein perfekt dazu passender rosefarbener Essie-Glitter-ÜberLack war natürlich gerade nicht zu Hand..Für den Revlonlack habe ich aber noch keinen tollen Unterlack gefunden (also farbig)..wer hier einen Vorschlag, hat, ich nehme ihn sehr gerne an! Gekauft habe ich den Lack in den USA..ob es ihn hier auch gibt, weiß ich gar nicht. Die Haltbarkeit ist auf jeden Fall Bombe, hier splittert nix!

(Die Kommentarfunktion sollte hier nun auch endlich funktionieren)

Outfit SeptemberAuch wenn sie echt nicht schön aussahen, immerhin habe sie zu meinem Outfit gepasst..was den Titel „der letzte Spaziergang mit meinen Keds bis es wieder Sommer ist“ 😉 Schal & Tasche sind von Ernsting’s Family, die Jacke ist von H&M (und 10! Jahre alt) und die Schuhe Keds aus den USA 😉

 

Mama hat mir was mitgebracht *hupf*

Vor mittlerweile schon einigen Wochen war meine Mama in den USA. Diese Chance musste ich natürlich gleich ergreifen und ihr eine ganz klitzekleine Wunschliste mitgeben 😉 Diese wurde mir dann natürlich auch erfüllt (immerhin war ich ja schon eeeeewig her im März in den USA und meine Sachen aufgebraucht *g*) und sie wurden sogar noch überfüllt. Als ich dann gestern Abend endlich wieder zu meinen Eltern kam (wir wohnen kuschelige 600km entfernt voneinander), ist mein Herz ein klein bisschen gehüpft 🙂

USA MitbringselWas sagt ihr, ist meine Mama nicht toll? 🙂 Ich orderte einen Packung M&M’s Pretzel (soooo genial, meine erste Begegnung könnt ihr hier auf Video aus meinem Zimmer in LA sehen) und bekam gleich zwei riesige Portionen. So schade, dass es sie nicht in Deutschland gibt, ich liebe einfach die Mischung von Schokolade und etwas salzigem dabei. Dann kaufte ich mir in den USA verschiedenste Dark Spot Remover, da ich einige Pigmentflecken im Gesicht habe und echt auf diese Produkte gesetzt habe. Es gibt sie von Garnier (in teuer) und auch von allen Drugstoremarken dort in der günstigeren Variante. Mittlerweile habe ich davon drei Packungen geleert, bin begeistert und Mama sollte mir eigentlich die günstige Rite Aid Variante mitbringen. Stattdessen nun das Original, dafür aber in verschiedenen Ausführungen – einmal der Dark Spot Corrector und einmal die Skin Renew Lotion, die ich beide noch nie verwendet habe. Ich bin gespannt!

Als Überraschung lachten mich dann noch diese Lipsmacker an. Genau das richtige Geschenk für mich, da ich Mountain Dew am liebsten inhallieren würde (das beste Getränk auf der Welt) und es mir hier nun auf die Lippen schmieren kann 🙂 Wer sich an meinen letzten Lippenpflegestift-Post erinnert, weiß zwar, dass ich eigentlich noch für ein paar Jahre versorgt bin..aber ach, die hier sind soviel toller! Die Pepsi Edition bietet zweimal die Sorte „Mountain Dew“, „Pepsi wild Cherry“, einmal „Mountain Dew Code Red“ (kenne ich noch gar nicht!), „Root Beer“, „Mist ruby splash“ (ganz leckere zitronige Limo) sowie noch „Pepsi cherry vanilla“. Hach, die werden alle ganz bald benutzt werden als Tagespflege, wenn es mir zumindest weniger auf die Megapflege ankommt, sondern auf den Geschmack 🙂 Ist einfach toll, wenn man primär Wasser trinkt, aber dann doch etwas Abwechslung haben mag..anstatt Limo trinken einfach auf die Lippen schmieren (da kommt dann auch nix auf die Hüften *g*).

Genial oder? 🙂 Meine Mama ist die Beste 🙂 Ich bin total happy und würde am liebsten sofort alle Lipsmacker ausprobieren und mich dann mit den M&M’s auf die Couch legen..aber stattdessen liegen jetzt erstmal drei Tage Konferenz vor mir..somit adieu, ich schnapp mir jetzt noch einen Kürbislatte bei Starbucks und dann heißt es „Wissenschaftler sein“ (jupps, das bin ich eigentlich *g*).