Schlagwort: Erfahrung

[Beauty] Aufgebraucht im Oktober 2017!

Happy Halloween! Sonderlich gruselig sind meine aufgebrauchten Produkte zwar nicht, einige davon aber sind doch zum Gruseln und ich bin froh, dass sie leer sind und ich sie nicht weiter mit mir durch die Gegend schleppen muss. Aber auch nach zwei Monaten unterwegs, ist mein Koffer irgendwie nicht deutlich leichter geworden. Was vielleicht daran liegen könnte, dass ich in Montreal noch genug Sachen von vor 1,5 Jahren hatte und auch das ein oder andere Kleidungsstück auf mich gewartet hat. Kommen wir aber zu meinen insgesamt 13 Kandidaten, welche mich im zehnten Monat verlassen haben!

Manhattan Nagellack 43S Ich musste mit ihm beginnen, da ich sooooo selten Nagellack aufbrauche und mich freue. Er hatte eine schöne korallige Sommerfarbe, eine gute Haltbarkeit, war aber leider auch mit zwei Schichten noch streifig und ich würde lügen, wenn ich sage, ich werde ihn schmerzlich vermissen. Dafür habe ich einfach noch zu viele ähnliche Lacke.

TRESemmé Anti-Breakage Shampoo Habe ich damals geliebt, jetzt fand ich es eher noch geht so. Meine Haare fetteten damit irgendwie schneller nach und sahen auch nicht so toll aus. Müsste ich jetzt erstmal nicht nachkaufen

Bain de Terre Green Meadow Conditioner Er macht tolle Haare, riecht lecker, aber die Konsistenz ist so mies, dass einem das halbe Produkt wegläuft. Ärgert mich so sehr, dass ich ihn alleine deswegen nicht wieder kaufen würde.

Adidas Vitality Massage Pearls Frisches Duschgel mit leichtem Peelingeffekt, was in Ordnung war, aber nachkaufen müsste ich es auch nicht.

Nivea fee time Duschgel Der Starfrucht-Geruch war mal was anderes, säuerlich-erfrischend und die Pflegewirkung auch in Ordnung, ich kann nicht meckern.

Hydro Basics Duschgel Ganz frisch und maskulin riechend, aber hey, es war umsonst und hat saubergemacht.

Dermalogica Multivitamin Power Serum Ist meine zweite oder dritte Probe, aber ich mag die Konsistenz nicht. Das fühlt sich immer an, wie eine Schicht, die auf der Haut liegen bleibt und nee, das ist nicht meines.

Kiehl’s Midnight Recovery Concentrate Das Produkt, welches ich von allen hier wirklich vermissen werde, da es Wunder für meine Haut tut. Werde ich mir bestimmt wieder kaufen, ich nutze es schon seit Jahren immer wieder gerne!

Anti-Age Pflegekapseln von Rival de Loop Gefielen mir sehr gut, auch hier kann ich mir gut vorstellen, sie erneut zu holen.

Volcanic Clay Black Head Mask von The Face Shop Vor Jahren gekauft, abgelaufen, jetzt benutzt, aber leider war das nix mehr, die Maske ist wohl hinüber. Da ärgert man sich dann nur über sich selbst, da sie sehr gut sein soll, hm schade!

Sebamed Waschpeeling Dank zig Proben aus der Apotheke benutzt ich das Peeling nun schon seit zwei Monaten und meine Haut mag es nicht täglich, aber verträgt es doch gut. Hier kann ich mir einen Nachkauf mittlerweile vorstellen.

Avène Tolerance Emulsion Hier ist meine Haut mal zufrieden, mal zickt sie und trocknet aus. Im Winter werde ich die Pflege umstellen müssen, bis dahin dürfte aber meine große 50ml-Packung der Creme auch leer sein. Nachkaufen müsste ich sie aber nicht, da benutze ich meine Papulexpflege einfach lieber.

Doch, gar nicht mal so wenig, wobei die großen Flaschen natürlich schon gut aufgebraucht waren, in einem Monat sind die unmöglich aufzubrauchen. Mittlerweile bin ich auch am letzten flüssigen Duschgel, dann geht es endlich wieder zurück zu meinen geliebten, festen Seifen! Was ist bei euch diesen Monat so leergeworden? Über Links zu euren Blogposts/Videos würde ich mich freuen, ich bin da doch immer noch neugierig.

[Beauty] L’Eau Bleue EdP von Miu Miu!

Zufällig entdeckte ich das L’Eau Bleue Eau de Parfum von Miu Miu im dutyfree und musste natürlich gleich dran schnuppern. Denn auch wenn der Flakon null nach meinem Gusto ist, ich habe früher Düfte von Miu Miu (und Schuhe *g*) geliebt und war somit verdammt neugierig, ob das immer noch der Fall ist. Was ich nun zu 100% bestätigen kann und euch diesen wunderbaren Duft einfach vorstellen muss! Definitiv kein Duft für jeden Tag, aber das wäre er bei dem Preis (30ml um 63€ bei Douglas, bei Amazon um 45€) sowieso nicht.

Wie gesagt, der Flakon mit dem vielen Gold ist mir too much, das blaue, durchsichtige Glas finde ich super, das würde sich auch sehr gut auf einem Alkoholtrolly (oder wie man diese Servierwagen nennt) machen. Hat was von Filmstar, oder? Hier dürften sie gerne reduzieren und den Duft etwas günstiger anbieten, denn ja, tief in mir drin will ich ihn haben. Aber kommen wir erst mal zu seinen inneren Werten, die ja doch etwas wichtiger sind.

Drinnen sind Maiglöckchen in der Kopfnote; Tautropfen, weiße Blüten, wilde Rose, Jasmin, Hedione und grüne Noten in der Herznote; und in der Basisnote findet man weißen Moschus sowie Akigalawood. Persönlich LIEBE ich grüne, frische, aber dennoch blumige Düfte und dieses EdP ist genau das. Die Maiglöckchen kommen ganz wunderbar zur Geltung, bevor man sich fühlt, als ob man durch einen grünen Dschungel direkt nach einem Regenschauer läuft. Dieses Gefühl hält einige Zeit an, bevor die warmen, hölzernen und irgendwie auch erdigeren Töne zum Vorschein kommen, die einen sanft umarmen. Dürfte ich einen Duft kreieren, würde ich hier die Rose weglassen und es wäre zu 100% meines.

Die Haltbarkeit ist zum Glück gut, hier habe ich bei highend-Düften (hallo Escada) irgendwie oft schlechte Erfahrungen. Diesen hier nahm ich aber den kompletten Flug über wahr und konnte selbst am Abend noch etwas warmes, holziges an meiner Haut erschnuppern. Man benötigt auch nur wenig, 1-2 Spritzer und das reicht vollkommen, besonders die Maiglöckchen sind eher von der dominanten Sorte. Für mich ist L’Eau Bleue mehr L’Eau Verde, aber sonst kann ich absolut nichts aussetzen.

Definitiv kein Massenduft, er hat etwas außergewöhnliches und extravagantes, aber eben ohne aufdringlich zu wirken. Ein Duft, den ich nicht im Alltag tragen würde, sondern eben, wenn ich mich besonders fühlen will oder diesen kleinen „Extrapush“ brauche, denn doch, er gibt einem irgendwie mehr Souveränität. Mal sehen, was mein Konto so am Jahresende sagt, hier könnte ich mir doch vorstellen, mir selbst etwa zu Weihnachten zu schenken (und auf den Kiehl’s Adventskalender zu verzichten).

Habt ihr schon an L’Eau Bleue geschnuppert? Wenn ja, gefällt er euch ähnlich gut? Wenn ihr grüne Düfte mögt, kann ich euch nur empfehlen, mal an ihm zu riechen!

[Beauty] La Rive Dupes – günstige Alternativen zu Markendüften Teil 2

Nachdem es gestern schon mit einem Vergleich der EdPs Love City, Forever und Vanilla touch losgegangen ist, möchte ich euch heute die drei verbliebenen Düfte von La Rive und ihre Markenduftzwillinge vorstellen. Hier mag ich noch einmal betonen, dass es sich hierbei um Düfte handelt, die den Originalen (sehr) ähnlich, aber eben doch nicht komplett identisch sind. Wenn ihr das sucht, müsst ihr leider den Preis der Markendüfte zahlen.

Bei La Rive bekommt ihr aber (zumindest bei den von mir ausprobierten Düften) eine solide Haltbarkeit, welche man manchmal bei den teureren Düften sucht und einen durchaus schicken Flakon. Lediglich die Umverpackungen waren nicht nach meinem Geschmack, aber die landen ja sowieso gleich im Müll. Hier noch einmal kurz meine gesamte Ausbeute, bevor es um die drei EdPs von rechts geht!

 

Madame in love von La Rive – hat Ähnlichkeit mit Coco Mademoiselle von Chanel

Ich glaube, kein Duft wurde in den letzten Jahren häufiger kopiert wie Coco Mademoiselle von Chanel, das Dupe von Lidl habe ich euch ja auch schon vorgestellt. In der Kopfnote dieses floral-dezenten, sehr leichten Madame in Love Duftes haben wir Zitrusduft und Pfingstrose, in der Herznote Osmanthus, Rose sowie fruchtige Noten und in der Basisnote Sandelholz und Patchouli. Da mein Lidldupe seit einiger Zeit leer ist und ich den Duft für den Alltag (besonders im Frühling) sehr mag, freue ich mich hier jetzt eine Alternative für 6,99€ für 90ml gefunden zu haben.

 

Cash for woman von La Rive – hat Ähnlichkeit mit Lady Million von Paco Rabanne

Cash for woman (90ml für 6,50€) von La Rive kommt meiner Meinung nach sehr an das Original Lady Million heran und ist auch in der Haltbarkeit enorm ausdauernd. Die fruchtige Kopfnote kommt mit Himbeere, Zitrus und Neroli Blume daher, die Herznote hat Orange, Jasmin und Gardenia in sich und die Basisnote besticht durch Patchouli, Amber und weißer Honig. Auch wenn viele diesen Duft tragen, ich muss sagen, dass ich ihn auch sehr gerne zum Weglegen aufsprühe und mich hier freue, dass ich ihn eben die ganze Nacht über gut wahrnehmen kann.

 

Emotion von La Rive – hat Ähnlichkeit mit Euphoria von Calvin Klein

Enden will ich mit Emotion von La Rive (50ml für 6,50€), welcher Euphoria von Calvin Klein sehr ähnlich sein soll, mir aber durch seine Besonderheit sogar besser gefällt! Das EdP ist ein sehr selbstbewusster, optimistischer sowie eleganter Duft mit einem besonderen Twist, der aus der Masse heraussticht. In der Kopfnote sind Kaki, Granatapfel und grüne Noten, in der Herznote Orchidee und Lotusblüte und in der Basisnote Bernstein, Veilchen, Mahagoni, Moschus und ein cremiger Akkord. Persönlich liebe ich ja ausgefallener Düfte mit grünen Noten und hier finde ich die Balance von fruchtig und floral ganz wunderbar. Perfekt für den Alltag, wenn man auffallen mag und auch für laue Sommerabende finde ich ihn aktuell super!

Und das war es schon mit meinem Vergleich. Als Fazit ist festzuhalten, dass ich schon vorher von den günstigen La Rive EdPs überzeugt war und dies sich hier auch noch einmal gefestigt hat. Wer den Markennamen nicht auf dem Flakon braucht, kann hier eine ganze Menge Geld sparen und ebenso gute, sehr ähnliche Duftkompositionen bekommen. Klar, es gibt sie nicht für alle bekannten Düfte, aber wenn ihr mal ein wenig googelt, findet ihr schnell heraus, welche Dupes es alles gibt und ich drücke euch die Daumen, dass euer Wunschkadidat dabei ist.

Hat wer von euch denn schon Erfahrung mit La Rive Düften oder anderen Dupes gemacht? Wenn ja, erzählt doch mal, ob sie ebenso positiv sind wie meine und vielleicht könnt ihr ja auch einen Duft ganz besonders empfehlen?

[Beauty] La Rive Dupes – günstige Alternativen zu Markendüften Teil 1

Vor vielen Jahren schon hatte ich mal irgendwo gelesen, dass La Rive günstige Dupes, also Duftzwillinge zu Markendüften im Sortiment hat und mich damals mit Have fun, dem Dupe für „Moon Sparkle“ von Escada eingedeckt. Noch immer ist dies einer meiner liebsten Sommerdüfte und besonders die Tatsache, dass mich hier 90ml gerade einmal 8,99€ gekostet haben, traumhaft. Heute (und morgen) stelle ich euch jetzt je drei weitere Dupes von La Rive vor, die den Markendüften sehr ähnlich sind und kann damit vielleicht auch jemandem eine Freude machen, der dies noch nicht wusste und sich nicht unbedingt jedes neue, teure Parfüm leisten kann. Zunächst zeige ich euch aber mal kurz meine gesamte Ausbeute 🙂

Doch, durchaus ein Anblick, der mich glücklich macht und ich kann es gar nicht abwarten, mehr mit den einzelnen Düften zu spielen und sie nach Lust und Laune zu tragen. Heute stelle ich euch die ersten drei EdPs von links vor, also Love City, Forever und Vanilla touch.

Alle drei kommen in einem solide gearbeitete Flakon daher, dem vielleicht etwas mehr Raffinesse fehlt, aber irgendwo muss man eben sparen, um die Düfte so günstig verkaufen zu können. Mir macht das persönlich nichts, für mich kommt es auf den Inhalt an. Hier kann ich euch schon direkt sagen, dass die Haltbarkeit bei allen Kandidaten ebenfalls gut ist, sprühe ich morgens auf, lege ich am Nachmittag noch einmal nach (die Flakons passen gut in die Handtasche), was ich auch bei den meisten teuren EdPs machen muss.

 

Love City von La Rive – hat Ähnlichkeit mit My NY von DKNY

„Golden Delicious“ von DKNY habe ich damals sehr gerne getragen und mag die Marke noch immer sehr. Somit war klar, dass ich mir Love City (90ml für 6,50€), der dem My NY sehr ähnlich sein soll, schnappen musste. Der sehr florale, spritzig-süßliche Duft passt meiner Meinung nach sehr gut ins alltägliche Großstadtleben. Die Kopfnote besteht aus Grapefruit, roten Früchten, Feige und Rosenholz; die Herznote aus Freesie, Pfirsich und Karamell; die Basisnote aus Patschuli, Moschusnoten, Sandelholz und Vanille. Die Ähnlichkeit zum Markenduft ist sehr gegeben und ich mag, dass er sich langsam wandelt und in warmen Noten endet – für mich ideal im Sommer, wenn es mal entspannter zugehen darf!

 

Forever von La Rive – hat Ähnlichkeit mit Bright Crystal von Versace

Forever (90ml für 6,99€) ist ein sehr elegantes, feminines und selbstbewusstes Parfum, welches durchaus dominant und auffallend ist. Nicht unbedingt etwas für jeden Tag, aber wenn man etwas besonderes vorhat und aus der Masse herausstechen mag, genau das Richtige. In der Kopfnote haben wir Yuzu und Granatapfel; in der Herznote Magnolie, Pfingstrose und Lotus und in der Basisnote befinden sich Moschus, Amber und Acajon Holz. Von diesen EdP braucht man nur einen Spritzer und hat einen sehr intensive Duft, der sich auch langsam wandelt und seine 6-7 Stunden gut wahrnehmbar ist. Auch hier kann man die Ähnlichkeit zum Markenduft erkennen, er wandelt sich allerdings in eine wärmere Nuance als Versace (welches bei mir noch kürzer wahrnehmbar war als La Rive).

 

Vanilla touch von La Rive – hat Ähnlichkeit mit Vanilla EdP von The Body Shop (?)

Einen richtigen Vanille-Duft hatte ich noch nicht in meiner Sammlung, weswegen ich bei diesem kleinen Vanilla Touch (30ml für 3,99€) zugeschlagen habe. Eine wirkliche Duftähnlichkeit konnte ich hier nicht schnuppern, er erinnert mich aber sehr an das Vanille EdP von The Body Shop, was es früher einmal gab. Vanilla Touch ist enorm süß und lecker, wenn ihr Foodie-Düfte mögt, werdet ihr ihn lieben. Sprüht man ihn auf, geht der Süßhunger definitiv weg und ich stelle ihn mir hervorragend als Winterparfum vor. Die Haltbarkeit hier ist sehr gut, zu Beginn ist er mir fast ein wenig too much, aber das gibt sich nach so 10 Minuten und dann hält er und hält und hält. In der Kopfnote sind fruchtige Noten sowie Weißdorn, in der Herznote Maiglöckchen, Karamell und Kumarin und in der Basisnote stecken Zedern- und Sandelholz, Amber, Moschus und natürlich Vanille, was den Duft enorm warm macht.

Sodele, das war schon die erste Runde und morgen geht es gleich weiter. Habt ihr schon Düfte von La Rive ausprobiert und habt ähnlich gute Erfahrungen wie ich gemacht? Wenn ja, welches EdP mögt ihr denn besonders gerne? Oder soll es lieber Marke sein?

[Beauty] Timewise Repair Augencreme von Mary Kay

Als ich die Mail bekam, dass ich bei Interesse die Timewise Repair Augencreme von Mary Kay testen könne, habe ich natürlich direkt mal zugesagt. Denn nicht nur Gesichtspflege ist mein Steckenpferd, besonders bei Augencreme probiere ich mich immer gerne durch neue Produkte. Meinen „heiligen Gral“, was Augenpflege betrifft, habe ich bisher nämlich noch nicht entdeckt, stattdessen viele „ganz gute“ und auch weniger gut für mich funktionierende Produkte.

Die Augencreme kommt in einer hübschen Tube daher, was ich immer besser (sprich hygienischer) finde als einen Tiegel. Sie hat einen Metallapplikator, mit dem sich das Produkt gut dosieren und schnell in die Haut einarbeiten lässt. Seine kühle Wirkung hilft ebenfalls, die Augenpartie frischer erscheinen zu lassen und macht mich morgens definitiv etwas munterer. Praktisch, dass man gar nicht mit seinen Händen ins Gesicht muss, gefiel mir besonders gut morgens im Flugzeug. Drinnen sind 14g, die laut Hersteller 47€ kosten, was definitiv mal eine Nummer ist. Hier will ich dann wirklich sichtbare Verbesserungen sehen und nicht „nur“ Feuchtigkeitspflege bekommen. Entwickelt wurde die Timewise Repair Volu-Firm Renewal Creme für alle Hauttypen, die ihre müden Augen straffer aussehen lassen wollen.

Tiefe Linien, Falten und erschlaffende Haut sollen verbessert werden, Tränensäcke sowie Augenringe verringert werden und die Augenpartie soll insgesamt weniger angeschwollen sein. Trockene Haut (ich habe mit Trockenheitsfältchen Probleme) sowie Kräuselfältchen sollen mithilfe der Creme verschwinden, da der Feuchtigkeitsgehalt der Haut für zwölf Stunden verbessert wird. All diese Effekte sollen mithilfe der Liquid Crystal Technologie erzielt werden, die gleichzeitig auch noch lichtreflektierend agiert und so ein bisschen wie ein leichter Concealer wirkt (wenn es morgens mal ganz schnell gehen muss). Wir haben hier ein kleines Allround-Talent, was für so ziemlich jede augenspezifische Problematik eine Lösung zu haben scheint.

Vor der ersten Anwendung war ich etwas skeptisch, ob ich mit dem Applikator zurechtkommen würde, irgendwie habe ich mit diesen in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht. Hier war das aber kein Problem, die Dosierung funktioniert und es fühlt sich angenehm auf der Haut an. Die schnell einziehende Creme hat einen leicht blumigen Duft, der allerdings schnell verfliegt und für mich auch unnötig ist. Ich habe die Creme jetzt die letzten Wochen morgens und abends angewendet und auch wenn ich mit 32 Jahren noch nicht die tiefsten Falten habe (klopf auf Holz), ich sehe einen guten Unterschied! Meine Trockenheitsfältchen sind verschwunden und meine Augenpartie sieht praller und straffer, einfach gesünder aus. Eben nach viel Schlaf und viel Wasser.

Besonders morgens merke ich, dass ich weniger Augenschatten habe, ich nutze zwar trotzdem noch Concealer, kann aber auch mal drauf verzichten, ohne dass ich gefragt werde, ob ich krank/gestresst bin. Die Haut selbst fühlt sich den gesamten Tag über angenehm samtig-weich an. Irgendwelche Unverträglichkeiten wie Brennen oder tränende Augen hatte ich auch nie, meine sensible Haut war vollkommen zufrieden mit dieser Creme.

Ergiebig ist die Creme auch, das muss ich zugeben, man merkt kaum, dass ich sie schon einige Zeit benutze. Doch werde ich sie mir (wenn sie dann mal leer ist) nicht nachkaufen, was ganz klar an ihrem Preis liegt. Sie erzielt gute Ergebnisse, keine Frage, meine Augen strahlen, alles sieht jünger und straffer aus, aber irgendwas fehlt mir dann doch noch, um die 47€ zu rechtfertigen. Beziehungsweise habe ich einfach noch nicht diese tiefen Falten, gegen die sie ankämpfen kann – somit ist ein „später irgendwann“-Nachkauf doch noch eine Option, aber wer weiß, was es bis dahin noch alles auf dem Markt geben wird.

Habt ihr schon Erfahrungen mit dieser Creme oder einem anderen Mary Kay-Produkt gemacht? Wenn ja, wie zufrieden seid ihr gewesen? Und hat wer schon seinen „heiligen Gral“ gefunden, was Augenpflege betrifft?

[Beauty] Pate Au Ginseng Maske von Erborian

Geht es um Gesichtspflege, hüpft mein kleines Herz immer etwas höher, wenn ich etwas aus Asien ausprobieren kann. Ganz ehrlich, die Produkte dort sind in meinen Augen einfach um Welten besser als das, was es bei uns so in der Drogerie gibt und von der Auswahl fange ich gar nicht erst an. Somit freute ich mich natürlich auch wie Bolle, dass ich bei Sephora eine kleine Größe der Pate Au Ginseng Maske von Erborian erstand. Erborian kommt aus Südkorea, hat neben Masken auch noch Cremes im Angebot und ist auch bei uns nicht allzu schwierig zu bekommen. Da sie aus dem Highend-Bereich kommt, würde ich euch auch empfehlen, erst einmal die 15ml-Maxiprobe, die ich auch habe, zu probieren, die gibt es bei Amazon* z.b. schon für 10€. Mit 55€ für die 50ml Größe wäre es nämlich kein billiger Fehlkauf!

Die Pate Au Ginseng Maske ist eine hautstraffende, elastizitätsfördernde Maske, welche die Haut glatter erscheinen lassen soll. Das Erscheinungsbild soll strahlender, fitter und wacher sein und die Extradosis Ginseng soll hier nachhelfen. Zunächst war ich vom Namen „Black Concentrated Mask Tensor Effect“ etwas irritiert, da erwartete ich nämlich eine schwarze, dickflüssige Maske. Stattdessen kam halbdurchsichtige, etwas rötliche sirupartige Masse aus meiner Tube, welche etwas klebte, sich dann aber doch erstaunlicherweise gut verteilen ließ. Man benötigt nur eine dünne Schicht, also auch nur sehr wenig Produkt und die 15ml reichen mir so bestimmt noch viele Anwendungen.

Man trägt die Maske auf, massiert sie etwas ein und lässt sie dann zehn Minuten einwirken. Man kann sie zweimal in der Woche benutzen, ich nehme sie nur einmal und dann noch eine reinigende Maske pro Woche. Denn bei Hautunreinheiten hilft diese nicht, bei deren schnelleren Abheilung aber definitiv! Man nimmt die Maske anschließend mit Wasser ab und hach, was für ein Hautgefühl!

Direkt nach der Anwendung hat man samtig-weiche, wirklich richtig strahlende Haut, die einfach nur gut aussieht. Da ich die Maske abends benutze, ist der Effekt am nächsten Morgen noch größer. Als ich so in den Spiegel schaute und die Maske gar nicht mehr im Kopf hatte, dachte ich nur: „hey, du siehst anders aus“ und musste echt überlegen, was hier los ist. Ich sah jünger aus, frischer, gesünder und nach viel Schlaf, den ich nicht bekommen hatte. Die Trockenheitsfältchen sind weg, die Augenpartie (ohne Augenringe!) ist prall und straff und auch die restliche Haut fühlt sich so gut an! Die Mimikfalten an der Stern, die Lachfalten um den Mund, alles war weniger dominant und ich hatte bzw habe einen schönen, gesunden Glow.

Nach mehrmaliger Anwendung kann ich bestätigen, dass dieser WOW-Effekt jedes Mal eingetroffen ist, so etwas hatte ich noch nie bei einer Maske und ich bin hin und weg! Die 55€ für die große Packung würde ich auf jeden Fall ausgeben, denn so eine sichtbare Verjüngung über Nacht habe ich nicht erwartet. Meine bisher ausprobierten Feuchtigkeitsmasken können da echt nicht mithalten. Ebenfalls finde ich, dass meine Haut durch die Maske besser und schneller heilt, klar, ich habe danach immer noch Pickelmale, aber sie erscheinen mir weniger dunkel.

Pure Begeisterung, die ich so gar nicht habe kommen sehen! Aus Neugierde wurde hier Liebe auf den ersten Blick, gut, dass Südkorea eh schon auf meiner „Reise-Liste“ steht und ich dann irgendwann sogar vor Ort shoppen kann. Bis dahin teste ich mich dann mit den kleinen Proben noch ein wenig durchs Sortiment und werde mir im nächsten dutyfree stark überlegen, ob ich mir die Ginseng Fullsize nicht einfach schnappe.

 

Hat wer von euch schon Erborian ausprobiert? Jetzt meine Frage an euch, was kann denn China so im Bereich Gesichtspflege? Das habe ich nämlich bisher so gar nicht auf dem Schirm, ich würde meinen Stopover aber auch ganz gerne nutzen, um mich dort etwas umzusehen. Gibt es Drogerieketten, die ihr empfehlen könnt? Oder irgendwelche Produkte, die besonders gut sind? Meinen Tee, den ich mir eigentlich kaufen wollte, kann ich leider nicht mit nach Australien nehmen, Gesichtspflege müssten sie aber durchgehen lassen 😉 Ich bin in Chengdu, falls da jemand einen Tipp für mich hat!

[Beauty] Hautverschönernde Reinigungsmaske von bebe beautiful!

Dank Gofeminin durfte ich an diesem Produkttest der neuen hautverschönernden Reinigungsmaske von bebe beautiful teilnehmen. Geeignet ist die Maske für alle Gesichtstypen und sie wurde extra für die schnelle Anwendung unter der Dusche konzipiert. Für faule Menschen wie mich, genau das richtige Produkt! Preislich liegen die 150ml bei 3,95€, nach dem Öffnen ist die Maske ein Jahr haltbar und da man nur wenig Produkt braucht, bekommt man da sehr viele Anwendungen raus.

Mit der Hilfe von Zitrusschalen- und Sojasamenextrakten soll die Haut intensiv gereinigt, die Poren verfeinert und ein strahlendes Hautbild erzeugt werden. Man nutzt den Wasserdampf, der während des Duschens entsteht, um eine möglichst schnelle, aber doch gründliche Reinigung zu bekommen (was eben funktioniert, wenn die Poren dank Wärme schon geöffnet sind). Die Maske entfernt dank milder Formel die abgestorbenen Hautzellen, unterstützt die Zellerneuerung der obersten Hautschicht und lässt einen mit geschmeidig-weicher, gut gepflegter Haut zurück.

Die Anwendung ist simpel, man trägt die Maske unter der Dusche auf das feuchte Gesicht maximal zweimal die Woche auf und lässt sie 60 Sekunden einwirken. Danach massiert man sie noch sanft ein, bevor man sie abspült und nimmt die Peelingwirkung somit noch mit. Natürlich soll sie weder in die Augen noch auf gereizte Haut und da sie AHA-Säure enthält, muss man danach etwas mit der Sonne aufpassen. Ich würde sie einfach abends verwenden, dann fällt dieser Punkt weg.

Bei der ersten Anwendung muss ich gestehen, dass ich froh darüber war, von der Dusche aus einen Spiegel zu sehen. Es ist nämlich gar nicht so einfach, sich die Maske gleichmäßig „blind“ aufs Gesicht aufzutragen (oder ich bin etwas schusselig). Sie ist von sehr cremiger, dicker Konsistenz, die aber nicht tropft, sondern gut auf der Haut haftet. Während ich sie auftrug und einwirken ließ, hatte ich gleichzeitig auch Spülung im Haar und schäumte mir den Körper ein. Ging problemlos, ohne dass ich Maske im Auge hatte.

Nach etwas über einer Minute massierte ich mein Gesicht mit kreisenden Bewegungen und merkte hier die feinen Peelingkörnchen der Maske gut. Es war kein Schmerz, aber eben doch eine wahrnehmbare Reibung, man hat also das Gefühl, hier tut sich was. Leider fing hierbei auch meine Haut an zu brennen, nicht sonderlich schlimm, aber eben auch nicht angenehm. Nach dem Duschen war meine Haut gerötet und fühlte sich auch sehr trocken an, sie flehte mich quasi nach feuchtigkeitsintensiver Pflege an, die sie auch bekam. Gleichzeitig hatte ich aber auch dieses Gefühl, dass etwas auf meiner Haut auflag und ich sah meine Poren vor meinem inneren Auge schon verstopfen, ihr kennt dieses Erstickungsgefühl bestimmt. Mochte ich leider gar nicht.

Hautunreinheiten bekam ich nach der Anwendung zwar keine, bisher habe ich aber auch keine Verbesserung meiner Haut sehen können (ich habe die Maske allerdings auch erst dreimal benutzt). Ich werde sie noch ein wenig austesten, glaube aber, dass sie für meine sensible Haut einfach zu stark ist, ich kann z.b. auch nichts mit Garnier oder Clearasil anfangen, das ist einfach too much und reizt mich leider unnötig. Somit werde ich sie dann entweder für den restlichen Körper als sanftes Peeling benutzen oder einfach weitergeben, dass sich jemand anderes daran erfreuen kann, denn gefunkt hat es bei uns leider nicht bei den ersten Anwendungen. Da ich aber mittlerweile eh ein Verfechter von selbst gemachten Peelings bin, wo man weiß, was drinnen ist, kann ich hiermit leben.

Habt ihr das Peeling zufällig auch schon ausprobiert? Wie sind eure Erfahrungen damit? Macht noch wer seine Peelings selbst? Über eure Rezepte“ würde ich mich sehr freuen! 

[Beauty] Warum ich verrückt nach Oilpulling bin!

Oilpulling oder Ölziehen kommt eigentlich aus dem Ayurveda, erfreut sich aber auch außerhalb Indiens immer größerer Beliebtheit. Mir selbst ist diese Praktik zwar schon lange Zeit bekannt, nämlich seit ich das erste Mal in Indien war, wo viele meiner dortigen Freunde darauf schwören; selbst ausprobiert habe ich es dann aber irgendwie doch nie.

Unter Oilpulling versteht man das morgendliche Gurgeln mit einem Öl eurer Wahl. Das macht ihr direkt nach dem Aufstehen, ohne die Zähne zu putzen oder auch nur etwas zu trinken. Also aufstehen, einen Teelöffel Öl eurer Wahl in den Mund und dieses dann hin und herschwenken. Beginnt mit 10 Minuten und arbeitet euch auf 15 bis 20 Minuten hoch. Zu Beginn dachte ich, dass ich diese zehn Minuten nie hinkriegen würde, da ich Mundspülung-Gurgeln schon schrecklich bei 15 Sekunden finde, aber mittlerweile bin ich bei 20 Minuten und das ohne Probleme! Man kann dabei super duschen oder einfach morgens zu Musik gut abtanzen 🙂

Es gibt keine wissenschaftlichen Studien, dass das Ölziehen irgendwelche gesundheitlichen Vorteile hat. Somit kann ich euch nur von meinen eigenen Erfahrungen erzählen und die sind in den letzten Wochen sehr positiv gewesen. Ich habe meist sechs Mal die Woche morgens brav 20 Minuten gegurgelt, ab und zu es aber auch mal vergessen oder keine Zeit gehabt. Man gewöhnt sich allerdings echt schnell an dieses Ritual und mir beginnt es auch zu verrückterweise schon zu fehlen, wenn ich es nicht mache. Der Mensch, das (gurgelnde) Gewohnheitstier.

Durch das viele Gurgeln speichelt man mehr, wodurch man seinen Zahschmelz irgendwie schützt. Da ich ein Zahnschmelzproblemkind bin, was sich in schmerzsensiblen Zähnen niederschlägt, habe ich hier einen großen Unterschied gemerkt, denn meine Zähne sind weniger empfindlich geworden, was heiß/kalt angeht. Ein weiterer Bonus ist, dass das Oilpulling beim Entgiften hilft, Mundgeruch bekämpft, Zahnbelag verringert, Karies und Zahnfleischbluten verhindern soll und laut anderen Berichten sogar lockere Zähne wieder festigen kann. Dass es eine gute Alternative zur chemischen Mundspülung ist, kann ich bestätigen und auch bei Zahnbelag kann ich unterschreiben, dass sich dieser nicht vermehrt hat.

Als vorletzten, eher kosmetischen Punkt, kann ich anführen, dass meine Zähne weißer wirken, besonders die Stellen, die schon zahnschmelzangegriffen sind und sich schnell durch Tee und Kaffee verfärben. Diese haben sich sehr schnell aufgehellt, ohne zu schmerzen und das ist einfach großartig. Für nächtliche Knirscher/Beißer, mir hilft die viele Kaumuskelbewegung hier auch sehr, das morgendliche „Workout“ lockere ich meine Muskeln, ich bekomme weniger Kopfschmerzen und hoffe ja, dass es sich vielleicht sogar auf mein Knirschen auswirkt, aber das wird mir meine Zahnärztin erst in ein paar Monaten sagen können.

Ich persönlich nehme aktuell das Kokosöl von nu3, was mir vor langer Zeit freundlicherweise mal kostenfrei in einer ihrer Insiderboxen zugeschickt worden ist und bin mit diesem auch voll zufrieden. Es hat eine angenehme Konsistenz, schmeckt lecker, löst sich schnell auf und man kann es angenehm gurgeln. Wichtig ist, dass ihr auf die Inhaltsstoffe schaut, je weniger drinnen ist, umso besser ist es. So ein Pott Kokosöl hält ewig und ist ein kleiner Allrounder, ich nehme es nämlich auch zum Kochen, für trockene Hautstellen und meine Spitzen!

Achja, noch wichtig: spuckt das Öl anschließend nicht ins Waschbecken, das kann nämlich euer Rohr verstopfen und dann wird es leider teuer. Ich spucke es immer in ein eh schon benutztes Wattepad (wir erzählen uns hier ja alles) und werfe dieses dann in den Müll. Hätte ich einen Garten, würde ich es aber wohl einfach da irgendwohin spucken 😉

Und jetzt bin ich neugierig, sagt, macht noch wer Oilpulling? Oder habt ihr es probiert und es ist so gar nicht euer Ding oder steht ihm schon von vornerein skeptisch gegenüber? Ich bin gespannt, was ihr sagt und kann nur damit abschließen, dass ich es nicht mehr missen möchte und mir jetzt schon überlege, wie ich das auf Reisen gut integrieren kann. 

[Beauty] Juliette has a gun – Not a perfume EdP

Da ist mal ein Parfüm in meiner durchaus umfangreichen Sammlung, welche ich weiter reduzieren mag, leergegangen (Pour Femme von Lacoste), nutzte ich meine Zeit am Berliner HBF sehr weise und schlich durch den Douglas. Natürlich mit der „nur mal Gucken“-Maxime, die ich auch einhielt, aber ach, ich habe mich schockverliebt. Nämlich auf den ersten Schnupperer und das in Not a perfume von Juliette has a gun.

Ganz klar angezogen von der Mischung aus ästhetischem Flakon und tollen Namen, musste ich den bis dato komplett unbekannten Duft gleich auf mich sprühen und ach, was gefällt er mir gut. Lediglich die Tatsache, dass 50ml schon 95€ (!) kosten, hat mich dann doch von einem spontanen Lustkauf abgehalten, aber nee, da hat mein Herz kurz ausgesetzt. Vorstellen will ich ihn euch aber trotzdem, denn er verdient es!

Drinnen in diesem schlichten EdP ist nur ein einziger Inhaltsstoff, nämlich Ambroxan, was ein holziger, nach Moschus duftender Kandidat ist. Das aber nicht auf überfordernd, alles dominierende maskuline Weise, sondern elegant und dekadent. Sobald er mit der Haut verschmilzt, entfaltet er seinen individuellen Charakter und ich habe gleich noch eine Kundin, die auch interessiert war, angesprüht, damit wir ihn an uns vergleichen konnten. Er war bei uns beiden holzig-warm, bei mir hatte er aber irgendwie einen spritzigen Anklang und bei ihr einen eher ruhigeren. Ich habe nicht den blassesten Schimmer, wie ich das erklären soll, auf jeden Fall hatte er – wie wir auch – zwei unterschiedliche Charaktere.

Für mich ist der Duft unaufdringlich-anziehend, sexy und sinnlich, das auf Unisexweise, ich könnte ihn mir sehr gut auch an meinem Partner vorstellen. Etwas frisches hat er auch und wenn ihr Holzdüfte mögt, solltet ihr definitiv einmal daran schnuppern. Da er nichts außer Ambroxan erhält, soll er laut Verkäuferin auch für Allergiker geeignet sein, dazu kann ich aber nichts sagen. Dafür kann ich euch aber noch mitteilen, dass die Haltbarkeit nur ok ist, besonders bei dem Preis (ok, wir haben hier kein verpanschtes Gemisch) hatte ich mir da mehr erhofft. Nach knapp einer Stunde ist er schon merklich schwächer und nach vier Stunden nahm ich ihn überhaupt nicht mehr wahr.

Lustigerweise wurde ich übrigens direkt im ICE von einem vor mir sitzenden Mann angesprochen, was ich da denn tragen würde, das würde ja unglaublich gut riechen. Somit bin ich wohl nicht alleine mit meiner Spontan-Begeisterung für diesen orientalisch angehauchten Duft. Ich habe gelesen, dass einige ihn auch zum Layering benutzen und ihn über einen anderen Duft sprühen, um diesen einzigartiger zu machen. Finde ich grandios und hätte ich einen anderen Kontostand, würde ich das auch sofort tun und damit langweilige Parfüms aufpeppen.

Habt ihr solch einen Monoduft? Vielleicht ja auch mit holziger Note und in etwas günstiger, den ihr empfehlen könnt? Da würde ich mich sehr freuen, denn Juliette wird leider nicht bei mir einziehen..ab und zu aufsprühen, sollte ich in der Nähe eines Douglas sein, werde ich ihn aber bestimmt!

[Beauty] Zahnmilch von Biorepair!

Dank der Freundin Trendlouge darf ich gerade die Zahnmilch von Biorepair (500ml um 6€) testen und dachte mir, da gebe ich euch doch schon einmal meinen ersten Eindruck. Das Wort Zahnmilch hatte ich vorher noch nie gehört und war somit erst einmal etwas befremdet, da ich mir nicht wirklich etwas darunter vorstellen konnte. Im Grunde ist es aber anzuwenden wie eine Mundspülung, nämlich nach dem Zähneputzen für circa zwanzig Sekunden und dann wird die Flüssigkeit auch wieder ausgespuckt. Bei mir beginnt immer schon etwas früher die Zunge zu brennen, somit halte ich eher 15 Sekunden durch, aber die reichen auch.

So sah mein Testpaket aus, neben der Originalgröße habe ich noch ein paar kleine Proben zum Weitergeben gekriegt (gemeinsam Testen macht mehr Spaß), Infomaterial und die neue Freundin. Da konnte ich die Sonne gleich mal zum Kaffeetrinken und Lesen ausnutzen, bevor es dann die nächsten Tage ans Testen ging. Etwas blöd vom Timing her war, dass ich mittlerweile total verrückt nach Oil Pulling mit meinem Kokosöl (Bericht kommt bald) gibt und beides meiner Meinung nach vielleicht doch etwas viel ist. So wechsele ich das morgens ab, abends nutze ich aber brav exklusiv die Zahnmilch.

Die Zahnmilch ist konzipiert für Menschen mit Zahnschmelzproblemen und da kann ich ganz laut „hier“ schreien. Leider habe ich da schon seit Jahren Probleme mit und auch wenn Zahnschmelz die härteste Substanz in unserem Körper ist, meiner nutzt sich viel zu schnell ab. Ich knirsche, beiße, trinke säurehaltige Getränke, esse gerne scharf und bürste zu stark – und auch wenn ich z.b. nachts mit einer Schiene schlafe, hilft das nur bedingt. Denn ist der Zahnschmelz erst einmal weg, kann man ihn nicht wiederkriegen. Die Zahnoberfläche wird rau und porös, man bekommt unschöne Stellen und irgendwann dürfen da mal Veneers drüber. Durch diese mikroskopisch kleinen Defekte wird der Zahnschmelz immer dünner und irgendwann bekommt ihr dann sehr sensible Zähne, ich habe z..b Probleme mit sehr heißen/kalten Sachen.

Durch das tägliche Spülen (morgens und abends) mit der gut geschüttelten Zahnmilch reinigt man zunächst mal seinen gesamten Mundraum, also auch, wo man mit der Zahnbürste nicht hinkommt. Sie wirkt nachhaltig antibakteriell, beugt Karies und Zahnstein vor und schützt vor Mundgeruch sowie Zahnfleischproblemen. Hauptattraktivität ist aber, dass sie künstlichen Zahnschmelz mit wertvollem Calcium (Zink-Carbonat-Hydroxylapatit) enthält, welcher sich mit der natürlichen Zahnoberfläche verbindet und so die kleinen Defekte verschließt. Es bildet sich quasi eine Schutzschicht zwischen Zahnschmelz und Außenwelt, da sie durch ihre leicht gelartige Konsistenz leicht haften bleibt. Sie macht die Zahnoberfläche so glatt, dass sich Bakterien und Verfärbungen nicht direkt anlagern können, wodurch der schöne Nebeneffekt entsteht, dass die Zähne weißer wirken!

Damit nicht genug, es stecken natürlich auch noch zwei Wirkstoffe drin, die sich um unser Zahnfleisch kümmern: dank dem natürlich antimikrobiellen Lactoferrin und  dem feuchtigkeitsfördernden Hyaluron werden Entzündungen im Mundraum vorgebeugt, damit die Zahnmilch somit für ziemlich jeden geeignet ist. Jetzt aber zu meinem ersten Eindruck: die Zahnmilch hat eine milchig-weiße, etwas dickflüssige, ja doch, gelige Konsistenz und lässt sich gut dosieren. Sie ist ohne Alkohol, riecht aber doch etwas minzig-stechend und brennt mir beim Gurgeln auch nach den oben erwähnten 15 Sekunden. Danach spucke ich sie aus und bin etwas traurig, dass ich nicht nachspülen darf. Es gibt zwar keine Infos, ich versuche aber, mindestens 10-15 Minuten nach der Anwendung nichts mehr zu trinken (was abends durchaus besser funktioniert).

Schon seit einigen Tagen habe ich eine schwächere Temperatur-Sensibilität meiner Zähne festgestellt und das erst nur auf das Kokosöl geschoben, es kann allerdings auch an der Zahnmilch liegen. Man merkt nicht, dass man ein Gel auf den Zähnen hat, zumindest ich habe kurz nach der Benutzung schon wieder vergessen, dass ich jetzt eine künstliche Schicht im Mund habe. Der Geschmack verfliegt zum Glück auch recht schnell, denn da bin ich nicht der größte Fan von (ich mag aber die wenigsten Mundspülungen, da bin ich etwas kritisch). Da ich viel Kaffee und Tee trinke, der sich besonders gerne an den Stellen ablagert, wo mein Zahnschmelz schon schwindet, kann ich hier einen sehr positiven Weiß-Effekt vermelden. Muss ich da abends eigentlich extra putzen (was alles noch kaputter macht), sind die Stellen jetzt nicht dunkler wie die restlichen Zähne und es scheint sich hier echt nichts ablagern zu können. Finde ich mehr als toll, denn so muss ich da nicht noch mehr kaputt machen, nur um unschöne Flecken zu entfernen.

Bis auf das leichte Brennen bei der Anwendung, ist das ein Produkt genau nach meinem Geschmack und ich freue mich schon, es noch weiter testen zu können. Wenn es leer ist, werde ich sehen, wie ich nur mit Kokosöl auskomme, aber einen Nachkauf kann ich mir gut vorstellen. Die Flasche ist halt nur leider gleich wieder so groß, was ich doch irgendwie immer einplanen muss bei meinem semi-nomadischem Lebensstil..aber mal schauen, wo es mich hintreibt und ob es Biorepair notfalls nicht auch dort gibt. Oder ob es ganz viele Zahnmilch-Anbieter gibt und ich mal wieder nur hinter einem Stein gelebt habe. Durfte wer von euch auch testen oder hat sie zufällig schon ausprobiert? Was sagt ihr?