Ich glaube, so spät habe ich schon lange nicht mehr gebloggt, aber irgendwie ist hier der Wurm drin. Sobald ich in meiner Wohnung bin, bekomme ich (trotz geöffnetem Fenster) die Mega-Kopfschmerzen und egal, was ich mache, sie wollen nicht weg. Da das hier ja ein ehemaliges DDR-Eisenbahn-Verwaltungsgebäude ist, glaube ich, so gut die auch renoviert haben, hier ist Asbest was in den Wänden, was mein Körper so gar nicht mag. Was freue ich mich schon, wenn ich an Weihnachten die Landluft (und lieben Wände) bei Mama und Papa atmen darf 😉

Da mein armer Körper so schon genug angegriffen wird, gönne ich ihm nur die leckersten Sachen von innen..naja, zumindest nach meiner Definition. Die „nur alle 4 Tage was süßes“-Mission läuft weiterhin erstaunlich gut und ich lerne, mal wieder richtig zu genießen und nicht Lebkuchen als Frühstück zu missbrauchen, da ich zu faul bin, mir „was richtiges“ zu machen. Nicht, dass Lebkuchen zum Frühstück nicht in Ordnung sind..nur eben nicht täglich. Ihr wisst, was ich meine. Jetzt mal wieder ein kleiner Einblick auf meinen Teller..ich denke, über die Weihnachten-bis-Sylvester-tage versuche ich mal, tageweise zu dokumentieren, was es gibt 🙂

YummiAufgrund bürokratischer Irrungen musste ich knappe 1200km für eine Unterschrift fahren..wenn ich dann schon mal dort bin, kann ich auch zum besten Mexikaner in Deutschland gehen (zumindest habe ich noch keinen besseren gefunden. Er befindet sich im hessischen Örtchen 64807 Dieburg direkt am Bahnhof..wobei diese Location ja normalerweise nicht unbedingt für Qualität spricht *g*). Die vegetarischen Enchilada sind zum Niederknien, die Portion tötet mich zwar jedes Mal, aber Vorbereitung ist alles, dann passt auch diese Menge in meinen Magen. Jedes Mal wieder wert! Von Ernsting’s Family bekam ich ein kleines Weihnachtsüberraschungspaket geschickt und drin waren diese zuckersüßen Cupcake-Pralinen im Weihnachtslook. Eigentlich schon zu schade zum Essen oder? Zwei wurden mit einer Freundin schon probiert und als sehr lecker bewertet 🙂 Zu trinken gab es mal einen Apple-Cinnamon-Latte, welcher zwar lecker war, aber echt kaum noch Kaffee in sich hatte. War mir etwas zu milchig und machte mich müde *g* War die Alternative zum Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt und somit in Ordnung. Im Moment bin ich total verrückt nach Smoothies in allen möglichen YummiJa, ich habe eine ganz leichte Rosenkohl-Obsession. Ist ja auch wieder so ein Nahrungsmittel, was man liebt oder hasst – ich kenne zumindest niemanden, der es einfach nur „ok“ findet. Bei mir ist es Liebe und ich kann ihn einfach nur mit Gemüsebrühe machen, leckeres Kräutersalz drüberstreuen und die Köpfchen mit der Gabel aufspießen. Um etwas „kultivierter“ zu wirken, habe ich mir auch noch Spaghetti mit rotem Pesto und Kernen unter den Rosenkohl gemischt. Eine erstaunlich gelungene Kombination, ich muss mich mal loben. Wird nächste Woche (sollte der Rosenkohl dann noch schön im Geschäft aussehen) noch einmal gekocht. Da ich ja versuche, nahezu täglich Salat zu essen, darf er auch hier nicht fehlen. Wieder ein paar Körner drübergestreut, ein leckeres Kräuter-Balsamico-Dressing drüber und ich bin zwischendurch satt und glücklich. Jetzt kommt noch das Süüüüüße, bei Rossmann sind gerade die Weihnachtsmänner um 15% reduziert und wenn ich eine Schwäche habe, dann ist es der Kinder Nikolaus. Die anderen Schokoladenweihnachtsmänner lassen mich total kalt, ist halt Schokolade in Form gebracht. Aber diese – hier hat man das Schoko-Milch-Verhältnis vom Überraschungsei, aber in viiiiiiel mehr Produkt. Ü-Eier finde ich nämlich blöd, da man kaum Schoki kriegt und ein blödes Spielzeug kriegt. Hier jedoch hat man dann auch 110g Schoki und ich habe mir nun meinen eigenen Adventskranz gebastelt *g* Sonntag gibt es so ein Männchen anstatt einer Kerze und Tannenzweigen (dazu ist mein einziger Tisch in der Wohnung nämlich zu klein)..das ist dann auch gleich für den fehlenden Adventskalender Ersatz genug. Also wer auch auf diese Männer steht, ab zu Rossmann und einkaufen..ich wurde an der Kasse natürlich gleich von dem Mann vor mir angesprochen, ob die alle für mich wären. „Ja und voller Freude“ und ich frage ihn doch auch nicht, was er mit WC-Reiniger und Kieferlatschenbad vor hat.

YummiMein Standardfrühstück zur Zeit sind Kölln Flocken in Nuts’n’Marple oder so ähnlich, welche ich mit Reis-Mandel-Milch von Provamel in der Mikrowelle aufkoche. Danach kommt etwas Honig, ein geriebener Apfel, ein paar Mandelsplitter und etwas Zimt drüber und ich bin im siebten Himmel. Warmes Frühstück ist eh soviel besser wie was kaltes 🙂 Wobei..sehr lecker schmeckt das auch mit TK-Beeren, die ich jedoch auch vorher antauen lasse. Unten seht ihr die neuen Lorenz Naturals mit Balsamico, von denen ich nun auch probiert habe. Sie sind definitiv mal etwas anderes, aber sie haben mich jetzt auch nicht so angefixt, dass ich sie noch einmal gekauft habe (ich bin aber auch nicht der größte Chips-Fan auf der Welt). Fan hingegen bin ich von dem neuen Müller Milch Reis a la Kompott mit Stachelbeere. Noch so eine umstrittene Frucht, die ich liebe und einfach so vor mich hin snacken kann. In dieser Kombi ist sie auch enorm lecker, süß und sauer und MIlchreis. Könnte man natürlich auch ganz leicht selbst machen, den hier habe ich nur im Kühlschrank, wenn mich der schnelle Hunger überfällt. Die Sorte gibt es auch noch mit Holunder, die mag ich auch noch ausprobieren. Hier werde ich mir für Weihnachten auch noch ein paar in Mamas Kühlschrank stellen 🙂

Jetzt werde ich mir noch ein bisschen mein Hörbuch „Tiere essen“ zu Gemüte führen und hoffen, dass die Kopfschmerzen doch noch verschwinden. Meine obligatorische Tasse Tee steht auch schon dampfend bereit. Das Hörbuch findet ihr übrigens bei Youtube und ich kann es nur empfehlen. Ich bin zwar schon seit 8 Jahren Vegetarier (und Möchtegerne-Zuhause-Veganer-wenn-nur-die-Kinderriegel-nicht-wären), höre es mir aber trotzdem noch einmal an. Beziehungsweise muss ich mich teilweise ganz schön zwingen, da es so schrecklich und wütendmachend ist. Somit könnte es vielleicht den ein oder anderen, wenn nicht unbedingt zum Vegetarismus „bekehren“ (schlimmes Wort!), dann aber doch zum Nachdenken anregen, ob man seinen Fleischkonsum nicht vielleicht am regionalen Bauernhof stillen kann. Ich gehe nicht näher auf das Buch ein, da dies hier ein leckerer Essenspost und kein schlimmer „wozu ist der Mensch eigentlich fähig“-Blogpost werden soll. Es soll ja jeder entscheiden, was er isst..hier sind nun ein paar Inspirationen von mir 🙂 Lebt denn jemand von euch vegetarisch/vegan? 🙂 

3 Comments on Yummi!

  1. Ich bin schon seit Ewigkeiten Pescetarierin. Aber dennoch lebe ich eigentlich größtenteils vegetarisch.
    Habe mit 5 Jahren angefangen auf Fleisch (ausgenommen Fisch) zu verzichten.

    Und zum Rosenkohl: Ich habe glaube ich noch nie wirklich Rosenkohl gegessen. 😀

    • Wow, mit 5 hab ich noch alles gegessen, was Mama mir auf den Teller getan hat *g* Und dann nix wie ran an den Kohl, damit du weißt, ob du es magst oder nicht 😉 Liebe Grüße!

      • Bin auf dem Dorf großgeworden. Da bekommt man zwangsläufig mit, wie sich das so mit dem Fleisch verhält.
        Vor allem im Winter wurde da wöchentlich geschlachtet. Das Bild vom Blut im Schnee und den Geruch vergesse ich nie.

        Und zum Rosenkohl: Auf jeden Fall. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.