„Mein Name ist Leona und ich habe ein Zahnpastenproblem“. Das zeigt sich jedem, der einmal in meinem Bad war, denn ich benutze nie nur eine Sorte Zahnpasta, da liegen immer mindestens drei verschiedene Sorten herum. Da ich immer auf etwas anderes Lust habe, brauche ich diese Auswahl und die Abwechslung einfach. Der deutsche Zahnpastamarkt ist immer enorm langweilig und ich liebe es, im Ausland einzukaufen. Besonderer Liebling ist meine Zimtzahnpasta aus den USA und meine Meersalz-Zitronen-Sorte aus Dubai. DM hat sich ja mit Kirsch- und Vanillezahnpasta jetzt auch etwas daran versucht, aber so richtig toll fand ich die nicht.

Als Der-Beauty-Blog und die Beautytesterin zum Test der neuen Zahnpasten von Signal aufgerufen haben, musste ich mich natürlich sofort bewerben. Denn jede neue Zahnpasta ist erst einmal eine gute Zahnpasta, auf die ich neugierig bin und sie ausprobieren mag! Die Traditionsmarke Signal (es gibt sie schon seit 1961!) kommt mit den Sorten Expert Protection Brilliant White und Expert Protection Ultra Complete auf den Markt, welche eine Multifunktionszahnpasta sein sein. Inspiriert wurde diese Zahnpasta von Zahnseide und Mundspülung; sie bietet eine umfassende Prophylaxe, erfrischt natürlich den Atem, beugt Zahnsteinneubildung vor und soll eben DAS eine Produkt sein. Ich war gespannt!

Signal Zahnpasta

75ml kosten 2,99€

Vom Design her erkennt man sofort, dass es Signal ist und die Verpackung würde mich zumindest im Laden erst einmal neugierig danach greifen. Die Sorte Ultra Complete ist für die ganze Familie geeignet und die „Brilliant White“ soll das natürliche Weiß der Zähne zum Strahlen bringen. Es gibt noch eine dritte neue Sorte, „Pure Freshness“, die einen sehr intensiven Minzgeschmack haben soll und den Mundspüleffekt noch verstärken soll.

Sowohl Mundwasser wie auch Zahnseide verwende ich täglich und finde das auch sehr wichtig. Diese Zahnpasten sollten das nun mehr oder weniger „überflüssig“ machen bzw den Gebrauch davon minimieren. Die Erwartungen an die Produkte waren also sehr hoch..und ich glaube, sind deswegen gleich doppelt tief gestürzt. Sowohl „Ultra Complete“ wie auch „Brilliant White“ sind stinknormale Zahnpasten. Ich hatte danach kein Gefühl davon, meine Zähne tiefergehend gereinigt zu haben, noch war der Geschmack im Mund sooooo frisch, dass ich auf mein Mundwasser verzichten wollte. Sprich, ich habe danach wie immer Zahnseide und Mundspülung benutzt und fühlte mich dadurch wohl. Ohne fand ich es nicht ausreichend (vielleicht bin ich hier auch richtig pingelig, ich weiß es nicht). Vom Geschmack her waren sie nicht allzu scharf, das war in Ordnung, hätte für mich aber intensiver sein dürfen.

Sehr schön fand ich die Konsistenz der Zahnpasten, da sie „Silica-Microgranulate“ enthalten, die man auch spürt. Dadurch soll die interdentale Reinigung erleichtert werden, was auch der Fall sein kann; aber ich finde, dass sie die Zahnseide nicht ersetzt und man sich diese Schritt somit nicht „spart“. Vielleicht reinigt sie die Zahnzwischenräume besser wie eine 65-Cent-Zahnpasta, aber da ich sowieso Zahnseide benutze, ist mir das schnuppe. Meine Zähne sind schmerzempfindlich und sehr anfällig für Zahndemineralisierung. Hier sollen die Zahnpasten auch helfen und ich bin gespannt; das geschieht jetzt nicht innerhalb einer Woche und somit werde ich dazu bestimmt noch einmal ein Fazit abgeben. Bisher konnte ich jedoch nicht feststellen, dass meine Zähne weniger schmerzanfällig sind! Zum „Whitening“-Effekt kann ich nach einer Woche Benutzung auch noch keine wirkliche Aussage treffen, bisher sehe ich absolut keinen Unterschied. Da ich aber sehr viel Tee und Kaffee trinke, muss die Zahnpasta hier schon richtig viel Power haben, um einen Unterschied zu bewirken.

Zusammenfassend kann ich diese Zahnpasta jetzt nicht in den Himmel loben, ich merke keinen Unterschied zu günstigeren Produkten. Weder der Geschmack, noch das Zahngefühl danach, noch die Wirkung hauen mich um und somit werde ich zumindest diese Sorten nicht nachkaufen. Für meine Schmerzempfindlichkeit/Remineralisierung kann ich euch die „ProSchmelz“ von Sensodyne empfehlen, da diese bei mir ab und zu gut hilft; aber da ich diese beiden Produkte natürlich aufbrauchen werde, werde ich hinsichtlich dieser beiden Punkte vielleicht noch überrascht!

Sind hier noch mehr leidenschaftliche Zahnseide-Nutzer? Ich verwundere immer mit meiner Aussage, dass das ein Produkt wäre, was mit auf meine einsame Insel kommt (im Notfall kann ich mir damit was fischen *g*). 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.