Mir ist letzt aufgefallen, dass ich am liebsten aus Schüsseln esse und zwar mit dem Löffel..ob das so ist, weil man nebenbei Youtubevideos schauen kann oder irgendeine tiefenpsychologisch relevante Ursache in meiner Kindheit hat, keine Ahnung..aber seht selbst, ich kann fast alles mit einem Löffel essen 😉

YummiOben links seht ihr eines meiner klassichen Frühstückchen, Oatmeal mit extra Mandeln und Kiwi 🙂 Nebendran habe ich mich an einem gesunden Gurkensalat versucht, der auch mit Magerjoghurt und TK-Petersilie traumhaft geschmeckt hat 🙂 Der Crotrido heißt leider falsch, das ist nämlich ein Cronut. Gibt es bei dem schwarz-gelben Edeka und schmeckt in Ordnung..habe ich aber definitiv schon besser gegessen. Unten rechts habe ich dann mal Tofuwürstchen mit Kartoffelbrei und etwas Gemüse gemacht..da musste ich doch echt zu Messer und Gabel für greifen 😉

Yummi

Wieder oben links eine Frühstücksvariante, diesmal sind die Haferflocken mit Joghurt, Honig und Apfel verfeinert..ich frage mich, ob mir das jemals langweilig wird *g* Rechts oben mein liebstes Tofu-Thai-Curry vom Restaurant um die Ecke, wobei die Portion echt eher für zwei Menschen gedacht ist..aber ich esse das auch gerne zweimal hintereinander 😉 Unten links mein allererster Baumkuchen und obwohl ich weder Zartbitterschokolade noch Marzipan mag, die Konsistenz ist ja der Knaller und in Milchschokolade wird der definitiv nachgekauft! Unten rechts musste es schnell gehen und so gab es „One Pot Pasta“ mit Soja-Bolognese, Mais und frischen Tomaten. Ich mag Nudeln nicht sonderlich, die schmecken irgendwie nach nichts, aber mit genug Gewürzen (ich sage nur Thymian!) kann man es mal essen 😉

YummiIch sagte ja, ich essen gerne aus Schüsseln 😉 Oben links meine aktuelle Frühstücksobsession, Otameal mit Mandeln und Mango-Sosse (die gibts von Alnatura z.b. bei DM), was einfach richtig lecker schmeckt und sogar das Schnippeln von frischem Obst spart, wenn ich keine Zeit habe *g* Mein liebster Tee zur Zeit ist der Klassische Chai von Lebensbaum mit ein wenig Milch, der wärmt so schön von innen und schmeckt dank der Gewürze ganz klasse! Unten links seht ihr einen Bulgursalat und unten rechts einen fast identischen Couscous-Salat. Bei beidem sind einfach Tomaten, Paprika und Frühlingszwiebeln klein geschnippelt und dann mit Ayvar und Joghurt sowie TK-Petersilie nachgeholfen. Leider hatte ich keine frischen Kräuter, die geben dem Ganzen noch das besondere Geschmackserlebnis. Aber genau, frische Zitrone muss auch mit rein, sonst schmeckt es lahm 😉

QuinoaMeine neue Quinoa-Leidenschaft habe ich euch schon mitgeteilt, ich esse es weiterhin sehr gerne, sowohl kalt als Salat (reiht sich in die Couscous-Bulger-Reihe von den Zutaten her ein) als auch warm als Reisersatz im indischen Linsencurry 🙂 Ich persönlich bin echt ein großer Fan von Salaten mit ich sage mal „Kohlenhydraten“ geworden, da sie sich mehr nach einer „ganzen“ Mahlzeit anfühlen und man nicht noch Brot dazu essen muss. Wobei zu allen hier gezeigten Varianten ofenwarmes Fladenbrot ganz, ganz, ganz hervorragend passt!

Vielleicht konnte ich den ein oder anderen hiermit inspirieren, mal etwas außerhalb seines normalen Tellerrandes zu essen 😉 Falls ja, sagt mir doch, wie es euch geschmeckt hat..besonders freue ich mich, wenn jemand einmal Quinoa ausprobiert (meine Freunde hier weigern sich alle beharrlich, es zu probieren *g*). Was der Bauer nicht kennt..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.