Na, habt ihr schon alle Geschenke zusammen? Bei mir ist es wie jedes Jahr: für Opa, Mama und meinen besten Freund habe ich schon alles und noch zig Ideen und bei Oma und Papa stehe ich mal wieder auf dem Schlauch. Die beiden sind aber auch schwierig, da sie auf keinen Fall etwas zum Hinstellen wollen und auch immer betonen, dass sie nichts „brauchen“. Da dann noch clevere Geschenke zu finden, ist echt schwer und wenn ich Oma noch eine Pflanze schenke, wirft sie diese bestimmt nach mir. Letzte Rettung: ab zum Juwelier, da findet sich immerhin nichts, was man hinstellen kann, sondern eben etwas Schönes, was man sich nicht unbedingt selbst kaufen würde. Inspiration findet man im Internet ja genug und auch bei Markenschmuck kann man oftmals ein Schnäppchen finden! Gestöbert habe ich bei CH.Abramowicz, welcher an der Stückzahl gemessen der größte Schmuckhersteller Deutschlands ist!

Beginnen wir mit Geschenken für Oma: sie trägt, seit ich sie kenne, nur ihren Ehering, mag aber Broschen, Ohrringe und Ketten sehr gerne. Meine Oma ist ein totales Goldmädchen, ich habe sie noch nie mit etwas Silbernem gesehen und somit bleibe ich ihrem Beuteschema treu:

 Beide Modelle sind schlicht, aber elegant und meine Oma ist niemand, der mit seinem Schmuck protzt. Ganz im Gegenteil, sie ist der Inbegriff des Understatements. Somit passen eigentlich beide Ohrringe ganz gut, da ich jedoch gerade selbst auf dem Perlentrip bin (vielleicht erinnert ihr euch?), tendiere ich stark zum ersten Modell. Preislich liegen sie nicht so weit voneinander entfernt, das erste Modell kostet 24,89€ und das zweite Modell 36,90€. Natürlich ist Schmuck schenken nicht leicht, wenn man den Geschmack der Person gar nicht kennt, ich weiß allerdings, dass meine Oma als ich klein war, immer hängende goldene Ohrringe getragen hat und ich hier nicht falsch liegen werde. An Perlen erinnere ich mich allerdings nicht, es wird höchste Zeit dafür!

Nun zu einem Geschenk für Papa, was jedes Jahr viel Kopfzerbrechen bereitet. Früher hatte mein Vater eine große Armbanduhrsammlung und ich habe mir immer vorgenommen, ihm einmal eine Armbanduhr zu kaufen, wenn ich „groß“, sprich selbstverdienend, bin. Irgendwann hat mein Vater zwar mit dem aktiven Sammeln aufgehört, aber ich glaube trotzdem, dass er sich über eine neue Uhr freuen wird. Immerhin hat er sich jetzt schon einige Zeit kein neues Modell mehr gekauft!

Beide Modelle sind mit einem Lederarmband versehen, was mein Vater bevorzugt und unterscheiden sich durch ihre Farbe von den Uhren in seiner Sammlung. Hier herrscht ganz klar Silber, gefolgt von Schwarz. Das obere Modell ist von Casio und kostet 116,10€ (statt 129€) und der untere Kandidat ist von Citizen und kostet 107,10€ (statt 119€). Während mir die untere Uhr durch ihr weißes Ziffernblatt sofort ins Auge gefallen ist, tendiere ich jedoch stark zur ersten Variante. Denn verrückterweise hat mein Papa bisher keine Uhr von Casio! Das darf doch irgendwie nicht sein, denn gerade das ist die Marke, von der ich die meisten Uhren besitze.

Mit der Geschenkidee „Schmuck“ erfinde ich definitiv nicht das Rad neu, aber mit etwas Besserem komme ich in den nächsten sieben Tagen nicht mehr um die Ecke. Denn einfach nur etwas schenken, was praktisch ist, will ich nicht. Ich versuche, immer Sachen zu finden, die die Person mag, sich aber eben nicht gönnt. Da bin ich mit Schmuck, denke ich, doch auf der richtigen Spur! Zumindest ich freue mich immer sehr, wenn ich etwas aus diesem Bereich geschenkt bekomme, da ich dann nicht nur etwas Schönes habe, sondern auch gleichzeitig eine Erinnerung an die Person, die mich damit beschenkt hat. Fun Fact: mein liebster Armreif ist von einem Freund, der ihn nach Trennung von seiner Freundin unter der Couch fand und ihn ihr nicht mehr geben konnte. Bisschen skurril, aber ich liebe das Ding!

Schenkt ihr Schmuck? Wenn ja, was denn für wen? Kauft ihr ihn online oder muss er im Geschäft angeguckt werden (ich gucke meist im Laden & bestelle dann doch online, da man dort die besseren Preise kriegt). Wenn nicht, was schenkt ihr Papa & Oma? Vielleicht habt ihr ja noch eine tolle Idee, die ich dann spätestens nächstes Jahr nutzen kann – wobei Oma im Januar schon wieder Geburtstag hat und da geht die Suche von vorne los *g*

Copyright der Bilder liegt bei CH.Abramovicz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.